BRS Schwerin


Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin Datum: 2012-07-31 Dezernat/ Amt: Bearbeiter/in: Telefon: Beschlussvorlage Drucksache Nr. III / Amt für Wirtschaft und Liegenschaften Frau Birgit Gorniak 545 - 1655 öffentlich 01225/2012 Beratung und Beschlussfassung Dezernentenberatung Hauptausschuss Ausschuss für Wirtschaft, Liegenschaften und Tourismus Ausschuss für Bauen, Stadtentwicklung und Verkehr Ausschuss für Umwelt und Ordnung Ausschuss für Schule, Sport und Kultur Hauptausschuss Stadtvertretung Betreff Touristische Entwicklungskonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin ab 2012 Beschlussvorschlag Die Stadtvertretung beschließt die Touristische Entwicklungskonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin ab 2012. Begründung 1. Sachverhalt / Problem Die Landeshauptstadt Schwerin arbeitete seit 2003 nach dem Touristischen Leitbild, welches durch die Stadtvertretung beschlossen wurde und für einen zeitlichen Rahmen von mindestens fünf Jahren angelegt war. Zum Teil sind die Inhalte des Leitbildes nicht mehr aktuell und behandeln auch nicht die aus heutiger Sicht relevanten Themen. Die Bundesgartenschau Schwerin 2009 brachte der Landeshauptstadt eine erhebliche, städtebauliche Aufwertung und wesentliche Impulse für touristische und wirtschaftliche Erfolge. Die zur BUGA 2009 getätigten Investitionen bieten großes Entwicklungspotenzial, jedoch kann ein langfristiger Erfolg nur dann erreicht werden, wenn die touristische Entwicklung und der weitere Infrastrukturausbau strategisch geplant und betrieben werden. Für die Planungsprozesse und Grundsatzentscheidungen der Tourismusentwicklung ist der konzeptionelle Handlungsrahmen, den das Touristische Entwicklungskonzept Schwerin umfasst, als Grundlage dringend erforderlich. Ausrichtung, Gewichtung und Ziele der Konzeption wurden mit der Landesregierung und dem Tourismusverband Mecklenburg1/3 Vorpommern abgestimmt, um die Landeshauptstadt Schwerin innerhalb des gesamten Landes touristisch zukünftig besser zu positionieren und infrastrukturelle Maßnahmen gezielt umsetzen zu können. Besonderes Augenmerk wurde auf eine breite Beteiligung bei der Erstellung des Konzeptes gelegt. Durch eine sehr hohe Anzahl von Expertengesprächen, thematischen Workshops und eine den Gesamtprozess begleitende Lenkungsgruppe wurde dieses erreicht. Das Konzept bildet einen Umsetzungszeitraum bis 2020 ab, der Großteil der Maßnahmen liegt innerhalb der nächsten fünf Jahre. 2. Notwendigkeit Für die Tourismusförderung, für weitere Investitionen in die touristische Infrastruktur, für vertriebsorientiertes Handeln und für die Profilierung der Marke Schwerin ist die Touristische Entwicklungskonzeption Schwerin die entscheidende Grundlage. 3. Alternativen keine 4. Auswirkungen auf die Lebensverhältnisse von Familien Insbesondere der Ausbau der touristischen Infrastruktur wirkt sich verbessernd auf das Angebot der Landeshauptstadt aus, welches dann auch den Bürgerinnen und Bürgern und somit auch den Familien zu Gute kommt. 5. Wirtschafts- / Arbeitsmarktrelevanz Langfristig sind die Maßnahmen der Konzeption auf eine Stärkung des gesamten Wirtschaftsfaktors Tourismus und der Unternehmen der Tourismusbranche sowie auf die damit verbundene Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen gerichtet. 6. Darstellung der finanziellen Auswirkungen auf das Jahresergebnis / die Liquidität Mehr Besucherinnen und Besucher und eine Stabilisierung der Einwohnerzahlen sollen langfristig zur Entlastung des Haushaltes beitragen. über- bzw. außerplanmäßige Aufwendungen / Auszahlungen im Haushaltsjahr Mehraufwendungen / Mehrauszahlungen im Produkt: „---„ Die Deckung erfolgt durch Mehrerträge / Mehreinzahlungen bzw. Minderaufwendungen / Minderausgaben im Produkt: „---„ 2/3 Die Entscheidung berührt das Haushaltssicherungskonzept: ja Darstellung der Auswirkungen: nein Anlagen: - Touristische Entwicklungskonzeption Schwerin Bericht zum Handlungsfeld Wassertourismus Bericht zum Handlungsfeld Altstadt Bericht zum Handlungsfeld Langfristige Strategie Bericht zum Handlungsfeld Touristische Marke gez. Angelika Gramkow Oberbürgermeisterin 3/3