BRS Schwerin


Karsten Jagau Stadtvertreter in der Schweriner Stadtvertretung für die Wählergemeinschaft: Aktion Stadt und Kulturschutz Schwerin www.aktionstadtundkuiturschutz.com Kontakt Geschäftsführung: 0162768635? Kontakt: Stadtvertreter 01 729328550 [ASK 1 AKTION STADT & KULTURSCHU'I’Z Schwerin, 24. Februar 2018 l Anfrage an die Landeshauptstadt Schwerin Guten Tag Herr Nemitz, Die Frage zielt auf die Sanierungshistorie der Holheimstrasse, Schlachterstrasse und Domstraße. Nach unseren Informationen gab es dort bis vor 10 Jahren ein Natursteinpflaster. Dort wurden vor etwa 10 Jahren neue Leitungen verleg. Jetzt ist dort Asphalt. Frage 1: War der Asphalt als Dauerlösung angedacht? Wer hat die entsprechende Entscheidung seinerzeit, auf welcher Grundlage getroffen? Frage 2: Weswegen wurden dort nicht wieder gepflastert? Frage 3: Wo sind entsprechende Dokumente einzusehen/ könnte diese gegebenenfalls zugesandt werden? Frage 4: Bei einem neuerlichen Ausbau der Straße, würde es sich dabei um die Wiederherstellung des Ursprungszustandes handeln und müsste somit ohne Anliegerbeiträge vorgenommen werden? Herzlichen Dank für eine zeitnahe Beantwortung. Mit freundlichen Grüßen Karsten Jagau m/ ‚LA'NDE4SIIAUPTSTADT ‚S @ IHRE “WNNUMMEH Der Oberbürgerrneister ASK Karsten Jagau _ Hausanschrift: Am Packhof 2-6 - 19053 Schwerin -Im Hause- Zimmer: 4.070 Telefon: 0385 545-2051 Fax: 0385 545-2059 E-Mall: bsrnerdka@schwerin.de Ihre Nachricht vom/Ihre Zeichen _ Unsere Nachricht vom/Unser Zeichen 2018-02-24 Datum Ansprechpartner/In 2018-03-08 Herr Dr. Smerdka Straßenbauvorhaben Schlachtermath hier: Oberflächen der Landesrabbiner-Holdheim-Straße. Schlachterstraße und Domstraße Sehr geehrter Herr Jagau‚ auf Ihre Fragen vom 24. Februar 2018 teile Ich mit: 1.‚ War der Asphalt als Daueriösung angedacht? Wer hat die entsprechende Entscheidung seinerzeit, auf welcher Grundlage getroffen? Die Schlachterstraße war in ihrer gesamten Länge, die auch den 2010 umbenannten Abschnitt der Landesrabbiner-Hoidheim-Straße umfasste, mit Natursteinplatten wie im Bereich der Platzfläche des Schlachtermarktes und in der angrenzenden Puschkinstraße befestigt. Die Plattenbe— festigung war durch sich ständig lockernde Platten und dadurch nicht gegebene Verkehrssicher- heit gekennzeichnet. Aufgrund des angewachsenen Verkehrs wurden im Zusammenhang mit der Sanierung der Werderstraße und den sich dadurch ergebenden Ausweichverkehren durch diese Straße diese Platten durch eine Asphaltierung ausgetauscht. Eine Dauerlösung sollte mit der As- phaltierung nicht erreicht werden. Diese sollte, wie jetzt vorgesehen, mit der Neugestaltung des Schlachtermarktes realisiert werden. Im Jahr 2013 erfolgte durch den Eigenbetrieb Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen der Austausch der an den Häusern verbliebenen Plattenstreifen ebenfalls durch eine Asphaltierung. Auch hier bestand die Notwendigkeit, die permanente Ver_ kehrsgefährdung durch sich lösende Platten abzustellen. 2. Weswegen wurden dort nicht wieder gepflastert? in den genannten Straßen gab es, wie beschrieben. keine Pflasterung. Es wurde der Natursteinplattenbelag durch die Asphaltoberfläche ausgetauscht. urn" die Verkehrssicherheit gewährleisten zu können. 3. Wo sind entsprechende Dokumente einzusehenl könnte diese gegebenenfalls zugesandt werden? Bitte beachten Sie unsere neue Rschnungssnschrlfti Rechnungseneehrift: Zentraler Rechnungeelngeng Hausanschrift: Landeshauptstadt Schwan Öffnungszeiten: Mo. 08:00 - 18:00 Uhr Bankverbindungen: Sparkasse Mecklenburg—Schwerin BIC NOLADEMLWL der Lendesheuptstsdt Schwerin Fachdienst <Beze/chnung> Der Oberbürgermeister Am Packhof 2 - 6 Di. 08:00 - 18:00 Uhr Do. 08:00 - 18:00 Uhr Deutsche Bank AG VR-Bank e.G. Schwerin Sie DEUTDEBRXXX IBAN DE02 1307 0000 0309 6500 00 BIC GENDDEF18N1 IBAN DE72 1400 1454 0000 0208 00 IBAN DE73 1405 2000 0370 0190 07 Postfach 11 10 42 19053 Schwerin HypoVereinsbank BIC HYVEDEMMSOO IBAN DE22 2003 0000 0019 0463 85 19010 Schwerin Zentraler Behördenruf: +49 886 115 Cemmeabsnk BIC COBADEFF14O IBAN 0563 1404 0000 0202 7845 00 E-Msil: Zentraler Telefonservice: +49 385 545-0 Iniemei: www.schwerin.de Semslsgs-Oii‘nungszeilen des BürgerBflrcs unter rechnungseingsng@schwsrin.de E-Mail: inlo.echwerin.de ww.schwsrtn.ds Gläubiger-ident-Nn: DEB7 LHSO 0000 0074 24 _2_ Es liegt hier ein Foto vom beschriebenen Zustand vor der Asphaltierung vor. Darüber hinausgehende Unterlagen gibt es nicht. 4. Bei einem neuerlichen Ausbau der Straße, würde es sich dabei um die Wiederherstellung des Ursprungszustandes handeln und müsste somit ohne Anliegerbeiträge vorgenommen werden? Da der zuvor vorhanden'e Natursteinplattenbeläg nicht wiederhergestéllt werden wird, kann Von einer Wiederherstellung des Ursprungszustandes nicht gesprochen werden. Aus dem im Zusammenhang mit der Planung erstellten Baugrundgutachten ergibt sich, dass die ursprüngliche Befestigung weder frostsicher, noch tragfähig gegründet war. Es kommt daher darauf an, diese Frostsicherheit und Tragfähigkeit des Untergrundes im Zusammenhang mit der geplanten Baumaßnahme erstmals herzustellen. Auch insofern wäre die Überlegung, es werde lediglich ein bereits elnmal vorhandener Ursprungszustand wiederhergestellt, falsch. Mit freundlichen Grüßen lf3„ @@ Dr. Rico Badenschier Oberbürgermelster ...?;r . ‚:wim ‚ .y : »). ' . "“ '”W .,.m+ . . 3_: "" T£Wg\ 91—- '_N-- \