BRS Schwerin


02 2019-01-15/1011 Bearbeiter/in: Herr Heims E-Mail: mhelms@schwerin.de / /' /_ 5/5/ l 01 Herrn Nemitz Antra| Drucksache Nr.: 0169012019 der SPD-Fraktion Betreff: Kommunale Gesundheitsförderung stärken Beschlussvorschlag: Die Stadtvertretung mö|e beschließen: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, ein Konzept für die kommunale Gesundheitsförderung aufzustellen, dass die Mitgliedschaft der Landeshauptstadt Schwerin im „Gesunde-Städte-Netzwerk" möglich macht. Die hierfür vorgegebenen Beitrittskriterien sind entsprechend in diesem Konzept zu bearbeiten. Hierzu zählen beispielsweise: - Entwicklung eines Entwurfes für eine ressortübergreifende kommunale Gesundheitsförderungsstrategie mit Unterstützung von Krankenkassen und Fachverbänden. - Einrichtung entsprechender kooperativer Infrastrukturen wie uf. die Durchführung einer Gesundheitsförderungskonferenz mit Beteiligungsstrukturen. - Erarbeitun| von Strategien. mit denen gesundheitsfördernde Inhalte und Methoden bei allen kommunalen Planungen berücksichtigt werden könnten. - Benennung einer für die kommunale Gesunde-Städte-Arbeit zuständigen Person. - Einfließen der gesundheitsfördernden Maßnahmen in die kommunale Gesundheits- und Sozialberichtserstattung und Weitergabe an das Gesunde-Städte-Sekretariat. Das Konzept ist der Stadtvertretung zur Beschlussfassung vorzulegen. Aufgrund des vorstehenden Beschlussvorschlags nimmt die Verwaltung hierzu Stellung: 1. Rechtliche Bewertung (u.a. Prüfung der Zulässigkeit; ggf. Abweichung von bisherigen Beschlüssen der Stadtvertretung) Aufgabenbereich: Eigener Wirkungskreis Der Antrag ist zulässig. Die Aufstellung eines entsprechenden Konzeptes ist im Fachdienst Gesundheit bereits in Planung. 2. Prüfung der finanziellen Auswirkungen Art der Aufgabe: - Kostendeckungsvorschlag entsprechend 5 31 (218. 2 KV: Nicht erforderlich. Einschätzung zu voraussichtlich entstehenden Kosten (Sachkosten, Personalkosten): 3. Empfehluru zum weiteren Verfahren Zustimmum Dr. Rico Badenschier