BRS Schwerin


Antrag auf Stellenbesetzung/Funktionsbesetzung des Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst (Dezentrale Ressourcenverantwortung) FD 37 Bearbeiter/in: Dr. S. Jakobi e-Mail: 5000-100 1. über den Beigeordneten ill 2. zur Entscheidung an OB ;' 3. Z.W.V. 10 1 “ .f ' Antrag auf StellenbesetzunglFunktionsbeset2ung . . _»_4 ., " ' ' „ . .. „. . . . -";.".<:‘t . . Gemäß den Regularien zur Beantragung von Stellenbesetzungen/ Funktionsbesetzungen wird die Besetzung der nachfolgenden Stellen/Funktion beantragt: Stellen-Nr. : 063? Stellen-[Funktionsbezeichnung : Einsatzbearbeiter*in (E9a) IAB El befristete Besetzung @ unbefristete Besetzung Personalkosten in Höhe von geplant Refinanzierung : € 55.000,00 sind im aktuellem Haushalt: El nicht geplant lea E] nein (wenn ja. bitte Refinanzierungsgeber und deren Höhe angeben) Refinanzierungsgeber :Benutzungsentgelte Leitstelle Refinanzierungshöhe :90% (Personalkosten für die 0.9. Stelle in % oder€) Vorläufige Haushaltsführung: El ja nein (wenn ja. siehe Begründung) Begründung: (ggf. als Anlage beizufügen) Die Notwendigkeit der StellenbesetzunglFunktionsbesetzung ist hinreichend, aus der Aufgabe und Funktionsfähigkeit heraus zu begründen. Insbesondere ist auf die gesetzliche Aufgabenwahrnehmung und dgl. hinzuweisen. Im Fall der vorläufigen Haushaltsführung ist, gemäß @ 49 KV die Unabweisbarkeit der Maßnahme zusätzlich darzustellen. [11 _.s3 /3 Antrag auf Stettenbesetzung/Funktionsbesetzung des Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst (Dezentrale Ressourcenverantwortung) Begründung: Aufgrund der Aufgabenzuordnung mittels öffentlich rechtlicher Verträge zwischen den Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg und der Landeshauptstadt Schwerin sowie dem vereinbarten Stellenvolumen mit den Kostenträgern (Krankenkassen) ist die \Mederbesetzung der Stelle 6336 zwingend erforderlich, um der Personalvorhaltung und damit der in 2012 geschlossenen Dienstvereinbarung in der Landeshauptstadt Schwerin sowie der geschlossenen Verträge mit den Gebietskörperschaften gerecht zu werden. Der Stelleninhaber wird zum 01.07.2019 auf eigenen Wunsch mit Ende der Probezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheiden. Die Besetzung wird daher zum nächstmöglichen Zeitpunkt, jedoch nicht vor dem Ausscheiden des bisherigen Mitarbeiters beantragt. Um den erforderlichen Personalbedarf decken zu können, ist ein externe Ausschreibung notwendig, da geeignetes Personal nur in den ohnehin bereits unterdeckten Bereich den FD 37 gefunden werden könnte. Der Arbeitsplatz ist gleichermaßen für Beschäftigte wie auch Beamte*innen geeignet und sollte für beide Berufsgruppen ausgeschrieben werden. J a k0 bl , Digital unterschrieben von Jakobi, Stephan Datum: 2019.04.24 Ste p h a n 09:38:32 +02'00' Fachdienstleitung Gegenzeichnung der/des Beigeordneten & m\®\‘ Beigeordnete/Beigeordneter Entscheidung der Oberbürgermeisterinldes Oberbürgermeisters Die Besetzung der Stelle/Funktion wird _Efienehmigt EI nicht genehmigt. @AL 0berbürgermeisterin/Oberbürgermeister [2]