BRS Schwerin


Ev. Jugend Ev. Jugend Gymnasium ecolea zusätzlicher rß?5 0.75 Votum verwaltung _ „ zurzeit nicht finanzierbar ‚( abgelehnt ! argumentativ zu untersetzen 03?55}_—fl“‘l;;p d43?5‘f1.*}f1“31— Pric rität 3 Priorität 2 2018-06-28 .|' ru weitere vä ! Prio‘rität' ‘. vorgesehen für den neuen Haushalt mitteifristig umzusetzen {abhängig von Förderungen } Landeszuschüssen ! Haushaitsgenehmigungen etc.} 8375 0.3?5 9,8?5 Trägerbedarf 13,5 13,875 in VZÄ Bestand Priorität 1 Beim Votum der Uerwaitung [Priorität 1} entstünde eine Aufstockung der Wii um ca. 36 % Da es sich hier nicht um einen besonders belasteten Sozialraum handelt, scheint das angemessen. Schuisoziaiarbeit bedarf einer besonderen grundsätzlichen Überprüfung Bewertung: NieEs-Stensen-Schele Caritas Grundschule Friedensschule i-leinrich-Heine—Grundscbule Fritz-Reuter-Gmndsciwle 11 Regionale Schule ‚Erich Weinert" (Keep. i'u'l'ft SSA W.uSiemens?} BS Wirtschaft und Verwaitung Gymnasium Fridericianum RAA Ev. Jugend Ev. Jugend IB IE !B 5 6 7 8 9 m 3. Schuisoziaiarbeit 4 i Jugendbildungsangebote Angebote der offenen Jugendarbeit, mobiie aufsuchende Arbeit, Beschreibung offene Einrichtung der Jugend- und Jugendsczialarbeit für Jugendliche {14 bis 2?}; Bestand deckt teilweise Straßensoziaiariaeit ab {siehe Paulskirchen keller iaufende Nummer 4}. Kombination aus mobiler aufsuchender Jugendarbeit und einem 1il'F..lS e.V. JAM —— Jugendarbeit betreuten Treffpunkt, der Jugendbegegnungsstätte „JAMpoint“ im mobii Zentrum Schwerins café 0RAAn—ge RM 2. Straßensozialarbeit 3 ‚| 1 . Offene Treffs Träger]r Maßnahme Trägerverbund'i ug " u [Caritas Meckienburg 9,8?5 (3.875 O.B?5 EST - Nebenstelle Berufsschulfürderzentrum 33 Technik - Nebensteiie Berufsschuiiörderzentrurn Europaschuie John-Br]nckmann-Grundschule Sporigymnasium internationaler Bu nd UB} internationaler Bu nd {EB} lnternationaier Bund {IB} 8 9 ‘iü mittelfristig umzusetzen {abhängig von Förderungen { Landeszuschiissen / Haushaitsgenehmigungen etc.} zurzeit nicht finanzieriaar‚.if abgelehnt } argumentativ zu untersetzen Priorität 2 Priorität 3 — vorgesehen für den neuen Haushalt 0 125 .; _ ; D‚8'75"_' —; .! „ _ A 59,25“ _ ; l ._j;_:gg; ‘ —; 1 :: A „; ; „ „ : if . _ '. weisere vzii r_errerrtet l ;_ 1 — A - across-253 ; ru . _! tfob3n; verwaltung Priorität 1 Beim ‘u'otum der Verwaltung {Priorität 1} entstiinde eine Aufstockung der Wii um ca. 15 % Da es sich hier nur teilweise um einen besonders belasteten Soziairaum handeit, scheint das angemessen. Schulsoziaiarbeit bedarf einer besonderen grundsätzlichen Überprüfung. Bewertung: [] 0,8?5 Berufliche Schule (EST) Technik Caritas ? 1,125 1,125 8,875 Goethe«ßyrnnasium Internationaler Bund {iS} 6 v G‚8?5 0.8?5 Grundschuie Lankonr Caritas 1 _ „25 0,875 _ 5 E zusätzlicher Trägerbedarf Regionaie Schuie W‚ von Siemens {ggf. Kooperation mit SSA Ericht Weineri} 935 1,5 1,75 VzÄ Bestand in Caritas ! Ferienengebote orientierte Arbeit offene iGnder- und Jugend-arbeit. von der BZgA zertifizierte Einrichtung; Projektarbeit, Stadtteii- und Netz—wertcarbeii, u. Sport-projekte, Beteiligungs—projekte, Stadtteii— u. Gemeinwesen offene K. u. Jugendarbeit, aufsuchende Arbeit, Ferien-, Prävention- Beschreibung 4 3. Schuisoziaiarheit 3 2. Straßensozialarbeit 2 . T:anäié ‚Egg; ä“äne„ Caritas Jugendhaus Lanitow 1. Offene Treffs Trägerfl'iießnahme Trägerverbund 2 offener Treff m. Beteiligungsprojekten. - K.- u. Jugendsczialarbeit, - außerschul. Bildungsarbeit, tntegratäonsarbeit, Ferienangebote u. —spiele‚ mobile K u. Bauspielplatz AWO-Soziale Dienste Internationaler Bund {IB}, Jugendarbeit im MGH LHS Schwerin Caritas Stadtteiitreff Krebsförden Wüstensch'tff & Traveäiers Evangelische Jugend DKSB e.V. offener Treff Deia vu Spieimobiiarbeit Kinder- und Jugendtreff (ganztägig); inktusive Beratung proäektbezggene Juggtdarbeit im Mehrgenerationenhaus Sportprojekte „Boxeo“. unterstützen bei Hausaufg. Bewerbungen. Berufsorient. Projekte, die mit versch. Partnern durchgeführt werden sowie feste lüf.fu mit Handicap Netzwerkarbeit.‚ Förderung Ehrenamt. Keep. im Stadtteii 1" TV ill. Angeh. f. Proäektarbeit‚ Partizipation, Gemeinwesenat'oeit. Präventions- o. offene Einrichtung der Jugendsozieiarbeft {Zietgruppe 6 —- 27} mit Freizeitgestattung sowie Beratung und Hilfe, niedrigschwellige Angebote der Bild ung. beruflichen Orientierung, Teilhabe. Prävention, geschlechtsspezifische An ebote, aufsuchencle Arbeit offene iii-und Jugendsoziaiarbeit im Rahmen gener. übergreif. Stadtteiiarbeit. aufsuchende Arbeit. £itemarbeit. pädagogischer Mittagstisch offener Treff für Kinder {6 - 14). Freizeit- u. Ferienangebote, Partizipation Jugendsozialarbeit. Kooperation im Sozialraum. Gemeinwesenarbett. Medien Hendwerkstechniken, selbstbestirnmte Gestaltung der Spielräume. Abenteuerspieiplatz erfahrungsbezogenes Lernen, Erprobung von 0. Kinder- und Jugendarbeit, Jugendverbandsarbett, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Projektarbeit. Stadtteil- und Netzwedcarbeit. außerschulische Bildung. ehrenamtlich begteitete Projekte Beschreibung Bauspietplatz e.V. DRK bus stop 1. Offene Treffs Träger! Maßnahme Trägerverbund 3 0.75 1.375 1,75 1.5 1,75 1,5 1,5 in \i'zÄ Bestand zusätzlicher 2.5 9.125 1 ‚25 0.25 1,125 1.125 1,125 Trägerbedarf „2.5' f,; v ‘ ‘o;vr2‘s*fi } fj 2;2sg_; 222225; 5; o;25j*f ff] . 222 lg _Voturn \fenrreitungj -_ _ 2 weitere VzÄ— ! Priorität f— 2018-05-28 ! ru Bauspieiplatz Schwerin (1,8?5 G,?5 Grundschuie Mueßer Berg NEEs-i-lolgersson—Grundschuie 13 Caritas Mecklenburg 14 am Schwerin J ohne Beschluss Stil Priorität 1: 1125 vorgesehen für den neuen Haushalt mittelfristig umzusetzen {abhängig 1won Förderungen } Landeszuschüssen ,! Haushaltsgenehmigungen etc.} zurzeit nicht finanzierbar ! abgelehnt } argumentativ zu untersetzen Priorität 1 Priorität 2 Priorität 3 Schuisozialarbeit bedarf einer grundsätzlichen Überprüfung. 3,0 UzÄ beschlossen hat {Kinder- und Jugendtreff, Tafeirand}; ohne Bezug zu Trägeranmeidungen. Da es sich hier um einen besonders belasteten Soziairaum handeit, scheint cias angemessen, zumal die Stadtvertretung bereits Beim Votum der Uerwaltung {Priorität 1} entstiinde eine Aufstockung der VzÄ um ca. 35 %. Bewertung: (} 0 8?5 Sonderpäd. Förderzentrum „Am Fernsehturm" 12 IB Aibert—Schweitzer—Schute, {Förderschw. geistige Entw.) 0,875 135 Ashid-Lindgren-Schuie (Regionale Schule mit Grundschuie} 11 Evangelische Jugend g_575 175 (} 0,875 Integrierte Gesamtschule ‚Bertoit Brecht" 8,875 113 RM Schwerin 3. Schulsoziaiarbeit 9 2. Straßensozialarbei: 2,68?5 5,68?5 Au ßerschutische sowie schulbezogene Angebote der Jugendbildung mit den Themenschwerpunkten Medien, Jugendmedienschutz und interkultureiies überregionale Angebote Transkuitureile Kinder- u. Jugendbildung. barrierefreie interdisziplinäre Bildungsangebote, internationale Jugendarbeit, Schul- und MTA-Kooperation, modernes trirnediales Bildungsangebot Arbeit mit Geflüchteten, stadtwette und Beschreibung Kommunikation und interkutturelle Bildung im Rahmen von Projekten und Seminaren, wie z. B. _iätar!iche Jugendgmppenleiter-Ausbiidung 5iadhveit vernetzende Straßensoziatarbeit mit den Schwerpunkisetzurrgen der Arbeit mit Mädchen und tungen Frauen und Sport als integrationsmethode Beteiligungswerkstati {Förderung durch das Land weggefallen) Beruf, Netzwerke der Hätte Stadtweites integrationsangebot für Mädchen und funge Frauen mit und ohne Biidungs- und lntegrationstreff für junge Migrationshintergrund, inkl. zielgruppenspezifischer Angebote der Bitdung, Beratung und Hilfe (2. B. Spieiptatz-Café, Müttertraining etc.} Frauen und Mädchen Ev. Jugend Jugend migrationsdien st Schwerin Aufsuchende Arbeit an öffentlichen zentraien Treffpunkten und Pausenhöfen. um rnit jungen Menschen mit und ohne Mtgrationshintergrund integratives Ev. Jugend Jugendintegrations-Mobil Soziaiverhalten zu entwickeln. integrationsarbeét in Arbeit, Bttdung, Ausbitdung, 4. ‘Jugendmig rationsarbeit Ev. Jugend 3. Straßensoziaiarheit SJR Jugendverbände. 2.3 (: hweriner Jugendring e. V. {838} Der SJR ist Dachverband für die freien Träger der Jugendhilfe und SJR Jugendbiid ung Ju end{medienj—bildena Lernen. Jggendgguppenleiteraushitdung Außerschuiäsche Jugendbildung — Schwerpunkte Demokratielernen, RAA Schwerin e.M. Evangeiisohe Jugend Schule der Künste e.V. 1.An gebe—te der Jugendbiidung Träger! Maßnahme Stadtweite Angebote 3,875 1,5 0,875 6,75 1,5 VzÄ Bestand in 1175“ v 1,75 Ü‚5 111,5 fe,er . _{o‘‚125_;1j1 fwei‘here vzÄr Priorität ,_ „Mc—tum Menualtung_ ,_ , Ü,B?5 0,875 lEi‚125 0,875 0.125 1.5 Bedarf Träger 2018-06-28 ! ru Arbeitsmetivation, Kompetenzteststellung, Vermittlung in Arbeit füriunge Menschen {18-35} + gemeinnützige Arbeitsstunden, Engagement in TV 3 VSP gGmbi-t Jugendfirma insel der Chancen. Integ rations- life" Caritas Schuhwerkstatt‚ „Fit for Schulwerkstatt "Robinson” Internationaler Bund {58} PädagogischeBetreuungamTafelrand {Stil—Beschluss) |Sportjugend des SSB in Kooperation mit der Regionaien Schule „Werner von Siemens“. Angebot für die paratiele ?örderung von maximal 24 jungen Menschen. Zieigruppe in erster Linie iunge Menschen, die nach der Diagnostik durch den schulpsychoiogischen Dienst Bedarf an der Förderung im sozial-emotionaien Bereich haben und für die derzeit das Angebot an einer Regelschule nicht in Frage kommt. schuiabwesend sind. Angebot für maximal 12 Piätze. Priorität 3 Priorität 2 Priorität 1 U 1,?5 Ü‚5 0.25 335 1,55 8,88 16 Priorität 1: „ 8,125 0.25 9.25 2,45 0,2 „ vorgesehen für den neuen Haushalt mittelfristig umzusetzen {abhängig von Förderungen } Landeszuschüssen ! Haushaltsgenehrnigungen etc.} zurzeit nicht finanzierbarf abgelehnt} argumentativ zu untersetzen Bewertung: Beim Votum von il {Priorität 1} entstiinde eine Aufstockung der VzÄ um ca. 28 %. 8. Betreuung am Tafeirand ‘IB EV Jugend 15 lese ?.Stadtsportbund [SSB] 14 13 in Kong. rnit der Astrid-Lindgren—Schule und cl. Sonderpäd. Fünterzentrum. Förderung junger Menschen, die manifest Unterrichts- oder individneiie Vorbereitung benachteiligter Jugendlicher {12-26 Jahre) auf schulische und berufliche Ansbiidung und Arbeitsmarkt. Niedrigschweiiige Beratung 11. Case» Management ats Instrumente zur beruflichen Eingiiederung. Arbeitsbt’rndnis Jugend-Schule Beruf. Engagement in W 1, TV 2. TV 3 integraiion in Arbeit und Beschäftigu_ng}. Beratung und soziaipädagcgische Begieitung in finanziellen Krisen, suchtpräventive Angebote zur Stabitisierung der psychosoziaien Situation {Ziel: VSP und DAA Jugend stärken im Quartier {JUST}. Bund bis Mitte 2019, Folgeantrag VS? gGmbH BAi. FIN-plus coaching 6. Schutwerkstatt 12 11 fü 5. Jugendberufshilfe 4,075 ‘0‚5— . ; _ .._—_„1 _. .1 35,775 Das umfaßt 3.0 VZÄ gern. Beschluss der SN. Als darüber hinausgehende; Bedarf ergäbe sich: Mehrbedarf Votum Vemaltung ! Priorität 1 Mehrbedarf Trägeranmeldungen Mehrbedarf Votum Verwaltung Zwischenergebnis 93.06 ?5,11 70,85 _ VzÄ * VzÄ \fzÄ 17,825 ff ,' ?,0625 5,45 , -,;2‚3125 € € € € 1.838.750.00 941.250,00 728.750,00 578.?50.00 50.000 € ÄÜ-;—'-ié$75 2018-06-28! ru * eine VzÄ entsp;icht 50.000 € {he7echnet für Personal und Sachkosten} Gesamt neu (Bestand + Bedarf] Gesamt neu {Votum Vemaitung) Gesamt neu (Priorität 1 der 1i»"ert7u*alturag) 57,23 11 1?‚875 19 % Vor: diversen Trägern wurden Mehrbedarfe bei den Sachkosten angemeldet (Kinder- und Jugendtrei'f, lntegrativer Treff, Bauspielpiatz u. an.). Hier wird ein pauschaler Betrag p.a‚ zugrunde gelegt: Sachkosten Summe “W 1 TV 2 W3 Stadhneite Angebote Finanzielle Auswirkungen Jugendmig rationsdiensi Jugendintegrations-Mobil Bildungs— und integrationstreti Betreuung am Tafeirand 13,75 1.0 ‘E4,25 0,125 _ 2,5 0, 875 ‘ 0, 875 1,75 0,5 0,5 _; '_1 ‚25 migrationsbediegt {100 %) migrationshedingt {100 %) stark migrationshediflg‘t (?5_ % Teiiweise migrationäb‘edingt(53%) „ Teilweise migratiefisb‘edingt {50 %} A _ Ev. Jugend Caritas 0,75 0,75 Sci; ulsoziai Werner v. Siemens Jugendmedienbiidung Migrationsbedingte Aufwendungen {Priorität 2} 9,125 ! 0,875 0,125 Teilweise migrationsbedingt {50 %} 11,25 11,25 0,5 1—„. 0,0625 1,8750 0,4375 0,125 2,5 0,875 0,5 1,75 0,0625 0,2188 282.421,88 € 7,53 0,2500 ‘ — c‚7soo ‚; 1,7500 _ ; u,sono 0,1875 0,375 migratio nsbedingt 0,1875 0,1875 0,2188 0,5000 0,1875 0,1250 0,1875 0.1250 2018-06-28 |' ru Votum Uerwaitu ng 0,375 0,375 0,875 ‘? 0,25 0,25 0,25 0,25 teilweise migrattonSbedingt {25 %) ; 1,125 1,125 0, 875 _! stark migrationsbedingt {75 %} 0,875 Teilweise migration'sbediegt {50 %} stark migrationsbedingt {75 %} ; 1;; Teilweise migrationshedingt (50 %) j2 —;_; Teilweise migrationsbedingt (50%) Teilweise migration‘s‘btedingt (50%) stark migrafionsbedingt {75 %}; }, Teilweise migraiionsbedingt (25%)? Teiiweise migratioii$bedingt {5ti‘ %} 0,375 0,5 0,5 1,75 0,75 1,5 1,5 1,5 1 ‚75 1,375 0,75 9.3?5 Teilweise mig rationshedingt {50 %} _ _._A Teilweise migrationsbedin‘gt {50 %) - _—: Bedarf {Vzä} {Ur—Ä} Faktoren zusätzlicher Bestand Demnach wären aus Sicht der Verwaitung zumindest teilweise migrationsbedingt erforderlich: Bei einer entsprechenden Gewichtung {Spalte F} entspräche das migrationsbedtugien Mehraufwendungen von ca. Bauspieiplatz e.V. Ev. Jugend EV. Jugend Ev. Jugend Ev. Jugend Straßen soziaiarbeit TV 3 MGi-i Kinder— und Jugendtreff EB LHS Schwerin Stadtteilirefi Krebsförden Caritas Wü stenschiff offener Treff Bauspielplatz bus stop Straßensozialarbeit TV 2 Caritas DRK _Bauspieiplatz e.V. DKSB e.V. Ev. Jugend Jugendhaus Lankow Straßensozialarbeit W 1 Pa uiskirchenkeiier Maßnahme Caritas Ev. Jugend Ev. Jugend Träger Migrationsbedingte Aufwendungen {Priorität 1} DOC) Caritas 13 2,625 EB Sch uäsoziaiarbei! Förderzentmm 264.687‚55 € 641.259,00 € = Haushahsbeiastung Haushaltsbelastung ohne erhöhte Integrationsmitteä {Prio. 1} 72835030 € 454.052,50 € Positivr votierte Steläenbedarfsanzeigen (Votum El, Prio. 1) - inkE. Sachkosten J. "refinanziefte" Steäienarvleiäe Haushaätsiueiastung {bei ‘n'otum |! - Prio. 1] 0.44 BuT 9,28 7,53 1.31 {VzÄ} migraäionsbedingte Bedarfe BuT f migrationsbedingt "Refinanzierte" Steiienanteile 12 , 464.962,50 € 1,?5 8,8?5 Schuisoziaiarbeit Mueller Berg 1,125 migrafionsbedingi„; 9,875 8,8?5 3'eitweise migraticnsbedängt ! . 6.8?5 1,75 Erich Weinert-Schule Finanzierungaus BuT-Restmitteln RAA ‘! 1 Finanzierung aus BuT—Restmittein .‘ migrationsbedingt 0,875 Ü.43?5 1,3125 ü,43?5 10 ?21.85.00 € 327.261‚25 € 384.750,00 € 158.812,50 € Mithin betrüge der Mehrbedarf aus T;ägeranmelctungen 2020 [ohne weitere Förderung} ca. 561.855 € €). Das umfaßt jeweiis 3 Wii, die die Stadtvertretung unabhängig davon heschiossen hat zuzüglich Sachkostenanteäe {ca. 160.000 Haushaltsbeiastung ohne erhöhte Integrationsm'rtte! {Prio. ?} Für 2020 ist eine Dynnarnisierung von 2 % vorgesehen = Haushaltsbelastung 2020 Haushaitsbelestung ohne erhöhte Integrationsmittel {Pfi0. 1} = Haushaitsbeiastung 2019 Ansätze kassenwirksam wercien. Aufgrund des Uorbehaites der Haushaltsgenehmigung und Stellenausschreibungen dürften 2019 max. 60 % der Daraus folgt: 11