BRS Schwerin


M’Iif/r/ekigesc/iz'céfie. /eÄeha/zß ‘/ wem/eh /4553h \/ Entdecken Sie die Schauanlage der Schweriner Schleifmühle und erfahren Sie in der ständigen Ausstellung mehr über die SDC-jährige Geschichte des Mühlenstandortes am südlichen Rand des Schweriner Schlossgartens. Spannende Führungen durch das 1 " fSchleiffiu'jhle / Franzosen Schleifmühle Schwerin Vom Stein zum Schloss Technisches Denkmal & Museum \ .‘Jt'l )! rm“ , Af/7'r17/lf‘il/H/l‘ fil/‘mrm r}!l’/1/!L' « ‚ _ . \t/‘M'N‘L/p' r ”er. :?V Schwerffr.„_ la SGMV Stadtgeschichts- und -museumsverein ‘“l '-‘l\\\ ; “ Museum und Vorführungen der Schauanlage lassen den historischen Ort lebendig werden. Darüberhinaus ist das Ensemble Veranstaltungsort für: - Vorträge in der Reihe „Historischer Abend“ — Konzerte, Ausstellungen und Lesungen im Rahmen der „Kleinkunst in der Mühle" . außerschulische Programme . Kunsthandwerkermärkte (Mühlentag und Herbstfest) - diverse Kinderprogramme «Neil Die Schleifmühle selbst wird bei standesamtlichen «\<‘°“w Trauungen direkt im Mühlen— -Trägerverein der Schleifmühle Schwerin- .de ganzjährig F rungen (bis 25 Personen) und Veranstaltungen auf Anfrage Ende März — Oktober: täglich 10 — 17 Uhr Öffnungszeiten Telefon 0385 562 751 Schleifmühlenweg 1,19061 Schwerin Schwerin e.V. 501 :Mqa’lcn Vilrlc be; .1„, "vr. 5<hwemr schönsten Tag im Leben. gebäude Kulisse für den Kindergeburtstage und vielfältige Veranstaltungen. Das Schleifmüllerhaus und das Freigelände bieten den idealen Rahmen für Familien- oder 3ubiläumsfeste, ra Be 7264h1é455C4/%fe. am «};/e. 0/35 Sch/ossg#fi3hs Gebaut im Jahre 1704 hatte die Mühle seitdem viele Herren und wechselnde Funktionen. Die hundertjäh- rige Geschichte als herzogliche Steinschleifmühle ist jedoch die prägendste: 1755 ließ Herzog Christian Ludwig Il. die Schleifmühle errichten. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden hier vorrangig dekorative Steinplatten, Sarkophage, Denkmalsockel und Kamineinfassungen aus tonnenschweren Granitfindlingen geschliffen. Neben diesen „großen Steinsachen" wurden Edelsteine und heimische Mineralien zu Schmuck- und <!— . Schmuckgeg enständen, *?! größtenteils in Handarbeit, . " ' Wangeljun. und Conrad Niedt wurden Kunstwerke geschaffen, die europaweit Anerkennung fanden. 1857 wurde nach 100-jähriger Steinbearbeitung der Betrieb der Schleifmühle eingestellt. Bis zur Stilllegung 1904 befand sich in der Schleifmühle eine Wollspinnerei, deren Maschinen mit Wasserkraft angetrieben wurden. Technisches Denkmal Nach über 80-jährigem Stillstand hat die Stadt Schwerin in den 80er Jahren mit Unterstützung von vielen ortsansässigen Unternehmen das letzte noch existierende Mühlengebäude Schwerins rekonstruiert. Nach historischen Plänen des 18. Jahrhunderts wurde eine Schauanlage für das Schleifen und Polieren von Natursteinen eingebaut. 1985 ist dieses europaweit einmalige Museum der mechanischen Steinbearbeitung des 18./19. Jahrhun— derts zur 825-Jahrfeier der Stadtgründung eröffnet werden. Mit der imposanten Schauanlage kann den Besuchern seitdem die historische Granitverarbeitung / weitgehend realistisch vorgeführt werden. / / Die Schauanlage l Bei Führungen oder , I Veranstaltungen erleben Sie die einmalige von Wasserkraft | ] technische Anlage in Aktion. Getrieben geschnitten. werden Granitsteine t" I r ".nlu ! *‘H verarbeitet. Sarkophag in Bad Doberan und Hafbaumeister Georg Adolph Demmler im Alter von 51 Jahren, Lithographie C. Schultz Paris 1855. Stadtarchiv Schwerin Unter der technischen Aufsicht der Hofbaumeister Georg Adolf Demmler und Hermann Willebrand war die Schleifmühle in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Umbau des Schweriner Fürstensitzes eingebun— den, wobei neben Granit zunehmend Sandstein und Marmor für die Innengestaltung verarbeitet wurden. Unter den Schleifmühleninspektoren Johannes August ;, ..,_ “ Die ständige Ausstellung Hier tauchen Sie ein in die SGD—jährige Geschichte der Schleifmühle und ihrer ganz Schweriner Schloss. besonderen Beziehung zum Engagement mit Herzblut Als 1996 das Schleifmühlenmuseum geschlossen werden sollte, übernahm der SGMV Stadtgeschichts- und -museumsverein Schwerin e.V. dessen Betrieb. Dadurch ist es gelungen, die Schließung dieses europaweit einmaligen Kleinodes zu verhindern. \ die Besucher mit einer neuen ständigen Dank der Förderung durch die Bundesrepublik \ Deutschland, das Land Mecklenburg-Vorpommern, \\ der Landeshauptstadt Schwerin, der Stiftung \ der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin sowie der Zuwendungen vieler Firmen und Privatpersonen kann die Schleifmühle gegenwärtig ä; ' \ , Ausstellung begeistern. Mit viel Herzblut und l ehrenamtlichen Engagement der Vereinsmit— glieder erwacht das Ensemble mit vielfältigsten Veranstaltungen zu neuem Leben.