BRS Schwerin


STADTVERTRETUNG DER LANDESHAUSPTSTADT SCHWERIN 6. Wahlperiode BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Fraktion Am Packhof 2 - 6, D - 19053 Schwerin Tel.: 0385 / 5452970 Schwerin, 29. März 2018 ANFRAGE der Fraktion-Bündnis 90/DIE GRÜNEN gemäß § 4 Abs. 4 der Hauptsatzung für die Landeshauptstadt Schwerin Aktivitäten der Fairtrade-Stadt Schwerin Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, die Schweriner Stadtvertreter*innen hatten am 12. November 2012 auf Initiative des Vereins Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin einstimmig beschlossen, dass sich Schwerin um den Titel „Fairtrade-Stadt“ bewirbt. Ich frage Sie namens meiner Fraktion: 1. Der Titel „Fairtrade-Stadt“ ist regelmäßig neu zu beantragen. Die letzte Verleihung des Titels an Schwerin erfolgte am 3.5.2016 für zwei Jahre. Beabsichtigt Schwerin den Titel erneut zu beantragen? Welche Kriterien sind für den Titel zu erfüllen? 2. Läuft in Schwerin aktuell eine Kampagne „Fairtrade-Stadt Schwerin“, an der sich die Stadtverwaltung mit personellen und finanziellen Ressourcen beteiligt? Wenn ja, mit welchen personellen und finanziellen Ressourcen engagiert sich die Stadt Schwerin? Wenn nein, wer und mit welchen Ressourcen setzt nach Kenntnis der Verwaltung Aktivitäten zum Thema „Fairtrade-Stadt Schwerin“ in Schwerin um“? 3. Laut Informationsvorlage 00638/2016/B hat sich am 23. Mai 2016 die Steuerungsgruppe für Schwerin getroffen und die zukünftigen Aktivitäten besprochen. Ziel der Aktivitäten soll demnach die weitere Aufklärung der Schwerinerinnen und Schweriner über den fairen Handel sein. Wer gehört aktuell zur Steuerungsgruppe und wann hat sich diese zuletzt getroffen? 4. Welche Aktivitäten liefen seit Vorlage der Informationsvorlage 00638/2016/B zum Thema „Fairtrade“ unter Beteiligung der Stadt Schwerin? Welche Aktivitäten verfolgt die Stadt Schwerin aktuell auf dem Gebiet „Fairtrade“? 5. Ist neben der Aufklärung der Schwerinerinnen und Schweriner auch die verstärkte Verwendung von fair gehandelten Produkten innerhalb der Verwaltung und in den Eigenbetrieben der Stadt geplant oder bereits im Gange? Inwieweit nutzt die Verwaltung Produkte aus fairem Handel (z.B. Kaffee)? 6. Wer ist innerhalb der Verwaltung mit der inhaltlichen Fortentwicklung der „Fairtrade“Kampagne befasst? 7. Wie kooperiert die Landeshauptstadt mit Akteuren zum Thema „Faitrade“ auf Landesebene (z.B. mit dem Eine-Welt-Landesnetzwerk)? Mit freundlichen Grüßen Cornelia Nagel / Fraktionsvorsitzende