BRS Schwerin


Stadtverwaltung Schwerin Büro der Stadtvertretung Beschlüsse zur Drucksachennummer 01097/2017 Entwicklungskonzept für Kaninchenwerder Beschlüsse: 20.11.2017 Stadtvertretung 030/StV/2017 30. öffentliche/nicht öffentliche Sitzung der Stadtvertretung Bemerkungen: 1. Es liegt folgender Ersetzungsantrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 13.07.2017 vor: „Die Stadtvertretung möge beschließen: 1. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, in einem Bericht darzulegen, welche Aktivitäten die Stadtverwaltung bei der Umsetzung der bisher von der Stadt beauftragten Entwicklungskonzepte für das Naturschutzgebiet Kaninchenwerder unternommen hat. 2. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, die konzeptionellen Überlegungen zur Bewahrung des Naturschutzwertes der Insel fortzuschreiben und das Projekt „SeeNatour“, als einst erfolgreiches, aber heute nicht mehr betreutes naturtouristisches Projekt der Landeshauptstadt für die weitere sanfte Nutzung der Insel als Naturerfahrungsraum zu reaktivieren. 3. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, eine öffentliche Arbeitsgruppe einzurichten, in der Maßnahmen der im Naturschutzgebiet Kaninchenwerder handelnden Akteure (Landschaftspflege, Gastronomie, Naturschutz, Naturbildung, Wassertourismus) beraten und koordiniert werden.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei fünf Dafürstimmen und vier Stimmenthaltungen abgelehnt 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, das Konzept zur touristischen Nutzung der Insel 1/3 Kaninchenwerder als Naturerfahrungsraum fortzuschreiben und zu aktualisieren sowie die notwendige Koordinierung bei der erforderlichen regelmäßigen Abstimmung zwischen den verschiedenen Akteuren auf der Insel vorzunehmen. In das fortzuschreibende Konzept sollen unter anderem ff. Aspekte einfließen: - touristische Nutzung bessere Verkehrsanbindung Sicherstellung der gastronomischen Versorgung Belange des Naturschutzes Belange der Denkmalpflege Kaninchenwerder und Welterbeantrag Zukunft des Projektes „Insel der Chancen“ Errichtung eines Schulgartens Für die Fortschreibung soll der Oberbürgermeister auf die Hochschule Stralsund oder andere geeignete Partner zugehen. Sie soll in jedem Fall verschiedene Varianten der Entwicklung aufzeigen bzw. zur Auswahl stellen. 3. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, das Konzept zur touristischen Nutzung der Insel Kaninchenwerder als Naturerfahrungsraum fortzuschreiben und zu aktualisieren sowie die notwendige Koordinierung bei der erforderlichen regelmäßigen Abstimmung zwischen den verschiedenen Akteuren auf der Insel vorzunehmen. In das fortzuschreibende Konzept sollen unter anderem ff. Aspekte einfließen: - touristische Nutzung bessere Verkehrsanbindung Sicherstellung der gastronomischen Versorgung Belange des Naturschutzes Belange der Denkmalpflege Kaninchenwerder und Welterbeantrag Zukunft des Projektes „Insel der Chancen“ Errichtung eines Schulgartens Für die Fortschreibung soll der Oberbürgermeister auf die Hochschule Stralsund oder andere geeignete Partner zugehen. Sie soll in jedem Fall verschiedene Varianten der Entwicklung aufzeigen bzw. zur Auswahl stellen. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei vier Gegenstimmen beschlossen