BRS Schwerin


Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin Schwerin, 2018-04-26 Bearbeiter/in: Frau Simon-Hüls Telefon: e-mail: 545 - 1026 SSimonHuels@schwerin.de Protokoll über die 34. öffentliche/nicht öffentliche Sitzung der Stadtvertretung am 23.04.2018 Beginn: 17:00 Uhr Ende: 22:06 Uhr Ort: Rathaus (Demmlersaal), Am Markt 14, 19055 Schwerin Pause: 19:01 Uhr bis 19:28 Uhr Anwesenheit Vorsitzender Nolte, Stephan 1. Stellvertreterin des Vorsitzenden Janew, Marleen 2. Stellvertreterin des Vorsitzenden Haker, Gerlinde ordentliche Mitglieder Bank, Sabine Barbara, Dr. Block, Wolfgang Böttger, Gerd Brauer, Hagen, Dr. Brill, Peter Dorfmann, Regina Döring, Karin Ehlers, Sebastian Federau, Petra Foerster, Henning Frank, Martin Gajek, Lothar Grosch, Peter Hoppe, Eberhard Horn, Silvio Hubert, Rudolf Jagau, Karsten Jähnig, Claus Jürgen Klein, Ralf Klemkow, Gret-Doris Lemke, Klaus 1/46 Lerche, Dirk Masch, Christian Meslien, Daniel Micheilis, Irina Müller, Arndt Nagel, Cornelia Piechowski, Tim Rabethge, Silvia Rakette, Edda Richter, Christoph Riedel, Georg-Christian Romanski, Julia-Kornelia Rudolf, Gert Schmidt, Stefan Steinmüller, Rolf Strauß, Manfred Walther, André Verwaltung Badenschier, Rico, Dr. Christen, Michaela Dankert, Matthias Effenberger, Matthias Gabriel, Manuela Helms, Michael Könn, Tony Lucht, Dorin Nottebaum, Bernd Rath, Torsten Riemer, Daniel Ruhl, Andreas Simon-Hüls, Simone Timper, Simone Wollenteit, Hartmut Fraktionsgeschäftsführer Kowalk, Peter Meinhardt, Cindy Schwichtenberg, Anja Spelling, Madlen Zischke, Thomas Leitung: Stephan Nolte Schriftführer: Patrick Nemitz 2/46 Festgestellte Tagesordnung: Öffentlicher Teil 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit und Festsetzung der Tagesordnung 2. Bürgerfragestunde 3. Mitteilungen des Stadtpräsidenten 4. Mitteilungen des Oberbürgermeisters 5. Prüfergebnisse und Berichte des Oberbürgermeisters gem. § 8 Abs. 4 der Geschäftsordnung 5.1. Berichtsantrag | zu den Planungen und Aktivitäten mit den Partnerstädten Vorlage: 01377/2018/B I / Büro der Stadtvertretung 5.2. Prüfantrag | Kita-Öffnung in Randzeiten verbessern Vorlage: 00957/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.3. Prüfantrag | Kostenlose Hausbesuche für Senioren über 75 Jahre Vorlage: 01170/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.4. Prüfantrag | Einrichtung von Parkflächen Vorlage: 01357/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.5. Prüfantrag | Fuß- und Radweg zwischen Buswendeschleife und Tierheim/Spielplatz Vorlage: 01356/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.6. Prüfantrag | Grundhafter Ausbau der Straße Krösnitz Vorlage: 01364/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 3/46 5.7. Spielplatzkonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 00966/2006/B I / Büro der Stadtvertretung 5.8. Prüfantrag | Neues Verfugen der Laufstrecke zum Eingang Schlossparkcenter in der Wittenburger Straße mit Zement prüfen und gegebenenfalls ausführen Vorlage: 01309/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.9. Prüfantrag | Sicherheit für Radfahrer und Fahrgäste an der Haltestelle Ostorf erhöhen Vorlage: 01231/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.10. Berichtsantrag | Umsetzungsstand Touristische Entwicklungskonzeption/Handlungsfeld Wassertourismus Vorlage: 01379/2018/B I / Büro der Stadtvertretung 5.11. Prüfantrag | Einführung eines Sozialtickets für den ÖPNV in Schwerin Vorlage: 01332/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.12. Hundeauslauffläche auf leerstehenden Gärten in der Kleingartenanlage Marienhöhe Vorlage: 01378/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.13. Wiederherstellung der Sichtachsen zum Aussichtsturm auf der Insel Kaninchenwerder Vorlage: 00883/2016/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.14. Prüfantrag | Umwidmung der Pfaffenstraße als Fußgängerzone Vorlage: 00773/2016/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.15. Prüfantrag | Aufstellen eines Sichtspiegels an der Zufahrt Umgehungsstraße beim Waldfriedhof prüfen Vorlage: 01301/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.16. Änderung der Straßenreinigungssatzung der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01380/2018/B I / Büro der Stadtvertretung 5.17. Berichtsantrag | zur Fertigstellung des Heine-Hortes und der Heine-Schule Vorlage: 01376/2018/B I / Büro der Stadtvertretung 4/46 5.18. Prüfantrag | Seezugang und Bademöglichkeit „Am Werder“ herstellen Vorlage: 00965/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.19. Prüfantrag | Orientierungsstufe an der Grundschule am Ziegelsee anbieten Vorlage: 01371/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.20. Prüfantrag | Steigerung der Beiträge für Kinderbetreuung durch externe Beratung vermeiden Vorlage: 01320/2018/PE I / Büro der Stadtvertretung 6. Anfragen aus der Stadtvertretung 6.1. Anfragen zur Sitzung der Stadtvertretung Vorlage: STV/034/2/Anfragen I / Büro der Stadtvertretung 6.2. Anfragen zwischen den Sitzungen der Stadtvertretung Vorlage: STV/034/Anfragen I / Büro der Stadtvertretung 7. Bestätigung der Sitzungsniederschrift der 33. Sitzung der Stadtvertretung vom 12.03.2018 8. Personelle Veränderungen 9. Angebot der Schwimmhalle Dreesch verbessern Vorlage: 01237/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (wiederkehrender Antrag aus der 31. StV vom 11.12.2017; TOP 18) 10. Sicheren Schulweg für Kinder der Heineschule und der neuen Grundschule am Ziegelsee Vorlage: 01275/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 15) 11. Professioneller Jugendtreff für das Mueßer Holz | neuer Betreff: Professioneller Kinder- und Jugendtreff für das Mueßer Holz Vorlage: 01274/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 5/46 (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 18) 12. Verkehrssituation in der Weststadt verbessern Vorlage: 01277/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 19) 13. Sozialpädagogische Begleitung der Kindertafeln sichern Vorlage: 01319/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 27) 14. Änderung der Schülerbeförderungssatzung und der Umsetzungsrichtlinie für Leistungen aus dem BuT-Paket Vorlage: 01326/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 28) 15. Schlechterstellung von BuT-Berechtigten durch Schülerbeförderungssatzung Vorlage: 01327/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (wiederkehrender Antrag aus ser 32. StV vom 29.01.2018; TOP 29) 16. Keine Erhebung von Straßenausbaubeiträgen für Baumaßnahme „Am Friedensberg" Vorlage: 01335/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger (wiederkehrender Antrag aus der 32. StV vom 29.01.2018; TOP 30) 17. Änderung der Satzung der Landeshauptstadt Schwerin über die Erhebung von Ausbaubeiträgen Vorlage: 01381/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Fraktion Unabhängige Bürger, Fraktion DIE LINKE, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 34) 18. 1. Änderungssatzung zur Änderung der Satzungen der Eigenbetriebe der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01337/2018 Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 33) 6/46 19. Teilnahme an der Bundeskonferenz der Bürgermeister für den Frieden Vorlage: 01373/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 35) 20. Gewässerschutz-Kampagne unterstützen Vorlage: 01366/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 36) 21. Gesundheitsförderbericht für die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01375/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 38) 22. Visuelle Aufarbeitung der Denkmalliste der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01365/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 39) 23. Medizinische Altersprüfung bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern (umA) Vorlage: 01382/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dirk Lerche, Dr. Hagen Brauer (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 40) 24. Recycling-Papier Offensive bis 2020 Vorlage: 01367/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 41) 25. Lärmschutz Görries Vorlage: 01383/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dirk Lerche, Dr. Hagen Brauer (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 42) 26. Investorenangebote auswerten – Verzögerung des Abrisses der Hochhäuser Lankow Vorlage: 01369/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) (Wiedervorlage aus der 33. StV vom 12.03.2018; TOP 43) 7/46 27. Nachtragshaushaltssatzung 2018 Vorlage: 01361/2018 I / Fachdienst Kämmerei, Finanzsteuerung 28. Zuwendung für die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle für 2018 Vorlage: 01359/2018 II / Fachdienst Soziales 29. Stadterneuerung in Schwerin-Paulsstadt, Neugestaltung der Lübecker Straße von der Steinstraße bis zum Platz der Freiheit Vorlage: 01339/2018 III / Fachdienst Stadtentwicklung und Wirtschaft 30. Aufnahme eines neuen Gesellschafters bei der SIS Vorlage: 01388/2018 Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung 31. Schwerin beteiligt sich am Landesprogramm Bürgerarbeit Vorlage: 01410/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 32. Initiative „Verhältnisprävention“ der NVKH umsetzen - Schattengenerierung im öffentlichen Raum stärken Vorlage: 01413/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 33. Bekenntnis zur Bundeswehr - Patenschaft für Korvette übernehmen Vorlage: 01407/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 34. Sport- und Kongresshalle Schwerin Vorlage: 01417/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger 35. Einführung eines Budgets für Ortsbeiräte Vorlage: 01418/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 36. WGS Wohnungsbestand Vorlage: 01415/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 8/46 37. Integrationskonzept der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01344/2018 II / Jugend, Soziales und Kultur 38. Konzept zur Sicherstellung der Hilfe in psychosozialen Notlagen (psychosozialer Krisendienst) Vorlage: 01263/2017 I / Fachdienst Gesundheit 39. Fortschreibung Straßenunterhaltungskonzept für die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01296/2017 SDS Eigenbetrieb Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin 40. Landschaftsschutzgebietsverordnung "Göhrener Tannen Nord" Vorlage: 01154/2017 III / Fachdienst Umwelt 41. Kein Datenhandel durch die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01411/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 42. Schwerin als Modellregion für den kostenfreien Nahverkehr Vorlage: 01419/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD-Fraktion 43. Plattdeutsche Sprache Vorlage: 01414/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 44. Bienenfreundliche Stadt Vorlage: 01416/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 45. Prüfanträge 45.1. Prüfantrag | Gestaltung von zukunftsweisenden Schulhöfen Vorlage: 01409/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 45.2. Prüfantrag | Hundeverbot auf Spielplätzen durchsetzen Vorlage: 01408/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 9/46 45.3. Prüfantrag | Vorflutergräben Kleingartenanlagen in Mueß Vorlage: 01421/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dirk Lerche, Dr. Hagen Brauer 46. Berichtsanträge 46.1. Berichtsantrag |Umsetzung sprachlicher Barrierefreiheit in der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01412/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 46.2. Berichtsantrag | zur Zukunftsstrategie der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01420/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 47. Akteneinsichten 52. Feststellung des Jahresabschlusses 2013 der Landeshauptstadt Schwerin und Entlastung des Oberbürgermeisters für das Haushaltsjahr 2013 Vorlage: 01352/2018 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte 10/46 Protokoll: Öffentlicher Teil zu 1 Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit und Festsetzung der Tagesordnung Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident eröffnet die 34. Sitzung der Stadtvertretung, begrüßt die anwesenden Mitglieder der Stadtvertretung, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und die Gäste und stellt die form- und fristgerechte Ladung zur Sitzung der Stadtvertretung sowie die Beschlussfähigkeit fest. 2. Verpflichtung eines neues Mitgliedes der Stadtvertretung Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Christoph Richter wird durch den Stadtpräsidenten nach § 28 Abs. 2 Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern verpflichtet. Herr Richter ist für Herrn Stev Ötinger nachgerückt. 3. Die Stadtvertretung bestätigt die vorstehende Tagesordnung mehrheitlich bei einer Gegenstimme. 4. Folgende Mitglieder der Stadtvertretung haben sich für die heutige Sitzung entschuldigt: Sebastian Heine (SPD-Fraktion) Bernd Schulte (SPD-Fraktion) 5. Der Stadtpräsident informiert die Stadtvertretung, dass gemäß § 4 Abs. 1 der Hauptsatzung der Landeshauptstadt Schwerin die Sitzung im Internet als Livestream übertragen wird. Es liegt ihm keine Mitteilung vor, dass ein Mitglied der Stadtvertretung der Übertragung seiner Wortbeiträge widerspricht. Des Weiteren ist von „TV-Schwerin“ die Zulassung von Kameraaufnahmen beantragt worden. Der Stadtpräsident weist auf das Verfahren hin. zu 2 Bürgerfragestunde Bemerkungen: F1 Einreicherin: Frau Jana Wolff Befahren der Schweriner Seen mit Jet-Skis Die Fragestellerin ist anwesend. Die Beantwortung der Anfragen erfolgt durch den Oberbürgermeister mündlich. 11/46 F2 Einreicher: Frau Silvia Heyer und Herr Dieter Heyer Bauvorhaben der Agrar Bärbelin KG gegenüber der Amtstraße 30/32 Die Fragesteller sind anwesend. Die Beantwortung der Anfragen erfolgt durch den Oberbürgermeister mündlich. F3 Einreicher: Herr Detlev Schulz Beantwortung von Anfragen Der Fragesteller ist nicht anwesend. Die Beantwortung der Anfragen erfolgt durch den Oberbürgermeister schriftlich. F4 - Einreicher: Frau Sabine Beck Rotblitzer Kreuzung Krösnitz/Ludwigsluster Chaussee; Nutzungskonzept „Halbinsel Ostorf mit Krösnitz“ Die Fragestellerin ist nicht anwesend. Die Beantwortung der Anfragen erfolgt durch den Oberbürgermeister schriftlich. zu 3 Mitteilungen des Stadtpräsidenten Bemerkungen: Die Mitteilungen des Stadtpräsidenten sind den Mitgliedern der Stadtvertretung zur Sitzung schriftlich übersandt worden. zu 4 Mitteilungen des Oberbürgermeisters Bemerkungen: 1. Die Mitteilungen des Oberbürgermeisters sind den Mitgliedern der Stadtvertretung zur Sitzung schriftlich übersandt worden. 2. Der Oberbürgermeister informiert mündlich zum „Zukunftspapier für den ÖPNV in Westmecklenburg.“ zu 5 Prüfergebnisse und Berichte des Oberbürgermeisters gem. § 8 Abs. 4 der Geschäftsordnung zu 5.1 Berichtsantrag | zu den Planungen und Aktivitäten mit den Partnerstädten Vorlage: 01377/2018/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Ergebnis zur Kenntnis. 12/46 Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.2 Prüfantrag | Kita-Öffnung in Randzeiten verbessern Vorlage: 00957/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.3 Prüfantrag | Kostenlose Hausbesuche für Senioren über 75 Jahre Vorlage: 01170/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.4 Prüfantrag | Einrichtung von Parkflächen Vorlage: 01357/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.5 Prüfantrag | Fuß- und Radweg zwischen Buswendeschleife und Tierheim/Spielplatz Vorlage: 01356/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.6 Prüfantrag | Grundhafter Ausbau der Straße Krösnitz Vorlage: 01364/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. 13/46 Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.7 Spielplatzkonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 00966/2006/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.8 Prüfantrag | Neues Verfugen der Laufstrecke zum Eingang Schlossparkcenter in der Wittenburger Straße mit Zement prüfen und gegebenenfalls ausführen Vorlage: 01309/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.9 Prüfantrag | Sicherheit für Radfahrer und Fahrgäste an der Haltestelle Ostorf erhöhen Vorlage: 01231/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.10 Berichtsantrag | Umsetzungsstand Touristische Entwicklungskonzeption/Handlungsfeld Wassertourismus Vorlage: 01379/2018/B Bemerkungen: Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Arndt Müller merkt an, dass die Berichterstattung der Verwaltung zum Antrag nicht so ausgeführt wurde, wie die Fraktion es beantragt hat. Es fehlt die Darstellung der einzelnen Infrastrukturmaßnahmen, ob Fördermittel beantragt wurden und wie die aktuellen Finanzpläne der in Planung befindlichen Projekte aussehen. Der Beigeordnete für Wirtschaft, Bauen und Ordnung Herr Bernd Nottebaum erläutert daraufhin den derzeitigen Sachstand zur Informationsvorlage und sichert 14/46 eine detaillierte Berichterstattung zur nächsten Sitzung der Stadtvertretung zu. Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.11 Prüfantrag | Einführung eines Sozialtickets für den ÖPNV in Schwerin Vorlage: 01332/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.12 Hundeauslauffläche auf leerstehenden Gärten in der Kleingartenanlage Marienhöhe Vorlage: 01378/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.13 Wiederherstellung der Sichtachsen zum Aussichtsturm auf der Insel Kaninchenwerder Vorlage: 00883/2016/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.14 Prüfantrag | Umwidmung der Pfaffenstraße als Fußgängerzone Vorlage: 00773/2016/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen 15/46 zu 5.15 Prüfantrag | Aufstellen eines Sichtspiegels an der Zufahrt Umgehungsstraße beim Waldfriedhof prüfen Vorlage: 01301/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.16 Änderung der Straßenreinigungssatzung der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01380/2018/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.17 Berichtsantrag | zur Fertigstellung des Heine-Hortes und der Heine-Schule Vorlage: 01376/2018/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.18 Prüfantrag | Seezugang und Bademöglichkeit „Am Werder“ herstellen Vorlage: 00965/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.19 Prüfantrag | Orientierungsstufe an der Grundschule am Ziegelsee anbieten Vorlage: 01371/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. 16/46 Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.20 Prüfantrag | Steigerung der Beiträge für Kinderbetreuung durch externe Beratung vermeiden Vorlage: 01320/2018/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 6 Anfragen aus der Stadtvertretung zu 6.1 Anfragen zur Sitzung der Stadtvertretung Vorlage: STV/034/2/Anfragen Bemerkungen: Die eingereichten Anfragen wurden durch den Oberbürgermeister schriftlich beantwortet. zu 6.2 Anfragen zwischen den Sitzungen der Stadtvertretung Vorlage: STV/034/Anfragen Bemerkungen: Die eingereichten Anfragen wurden durch den Oberbürgermeister schriftlich beantwortet. zu 7 Bestätigung der Sitzungsniederschrift der 33. Sitzung der Stadtvertretung vom 12.03.2018 Beschluss: Die Sitzungsniederschrift der 33. Sitzung der Stadtvertretung vom 12.03.2018 wird bestätigt. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung 17/46 zu 8 Personelle Veränderungen Bemerkungen: Der Stadtpräsident teilt mit, dass das Mitglied der Stadtvertretung Herr Stev Ötinger mit Wirkung vom 17.04.2018 sein Mandat in der Stadtvertretung und in allen weiteren Gremien niedergelegt hat. Dies betrifft folgende Gremien: Vorsitz im Ortsbeirat Großer Dreesch Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Zoologischer Garten Schwerin gGmbH Mitgliedschaft im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften Stellv. Mitgliedschaft im Hauptausschuss Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern Beschluss: 1. Antrag Fraktion DIE LINKE Mecklenburgisches Staatstheater GmbH Die Stadtvertretung entsendet Frau Katja Volkmann als ordentliches Mitglied in den Aufsichtsrat Mecklenburgisches Staatstheater GmbH. Aufsichtsrat der HELIOS Kliniken Schwerin GmbH Die Stadtvertretung beruft Frau Heike Richter als ordentliches Mitglied aus dem Aufsichtsrat der HELIOS Kliniken Schwerin GmbH ab. Die Stadtvertretung entsendet Herrn Ingolf Schneidewind als ordentliches Mitglied in den Aufsichtsrat der HELIOS Kliniken Schwerin GmbH. 2. Antrag Fraktion Unabhängige Bürger Ortsbeirat Lankow Die Stadtvertretung beruft Frau Ina Tuchel als stellvertretendes Mitglied aus dem Ortsbeirat Lankow ab. Die Stadtvertretung wählt Frau Ina Tuchel als ordentliches Mitglied in den Ortsbeirat Lankow. 3. Antrag CDU-Fraktion Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin Die Stadtvertretung beruft Herrn Georg Kleinfeld als stellvertretendes Mitglied aus dem Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin ab. Die Stadtvertretung wählt Frau Astrid Rochow als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin. Verbandsversammlung des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg Die Stadtvertretung beruft Herrn Georg Kleinfeld als stellvertretendes Mitglied aus der Verbandsversammlung des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Hans-Ulrich Trosien als stellvertretendes Mitglied in die Verbandsversammlung des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg. 18/46 Ausschuss des Eigenbetriebes Schweriner Abwasserentsorgung Die Stadtvertretung beruft Herrn Georg Kleinfeld als stellvertretendes Mitglied aus dem Ausschuss des Eigenbetriebes Schweriner Abwasserentsorgung ab. Ausschuss für Bildung, Sport und Soziales Die Stadtvertretung wählt Herrn Till Heinemann als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss für Bildung, Sport und Soziales. Ausschuss für Rechnungsprüfung Die Stadtvertretung beruft Herrn Klaus Lemke als stellvertretendes Mitglied aus dem Ausschuss für Rechnungsprüfung ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Sebastian Hafemeister als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss für Rechnungsprüfung. Ortsbeirat Wickendorf, Medewege Die Stadtvertretung wählt Frau Maryna Wilmer als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Wickendorf, Medewege. Ortsbeirat Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Lewenberg Die Stadtvertretung wählt Herrn Maik Staffeld als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Lewenberg. Ortsbeirat Großer Dreesch Die Stadtvertretung wählt Herrn Klaus Lemke und Herrn Ralf Klein als stellvertretende Mitglieder in den Ortsbeirat Großer Dreesch. Ortsbeirat Krebsförden Die Stadtvertretung wählt Herrn Klaus Lemke und Herrn Armin Blumtritt als stellvertretende Mitglieder in den Ortsbeirat Krebsförden. Ortsbeirat Neu Zippendorf Die Stadtvertretung wählt Herrn Wolfgang Reimers als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Neu Zippendorf. Ortsbeirat Mueßer Holz Die Stadtvertretung wählt Herrn Peter Grosch als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Mueßer Holz. Ortsbeirat Lankow Die Stadtvertretung wählt Frau Olga Martin als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Lankow. Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf Die Stadtvertretung beruft Herrn Klaus Lemke als stellvertretendes Mitglied aus dem Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Thomas Otter als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf. Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften Die Stadtvertretung wählt Herrn Christoph Richter als ordentliches Mitglied in den Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften. Hauptausschuss Die Stadtvertretung wählt Herrn Christoph Richter als stellvertretendes Mitglied in 19/46 den Hauptausschuss. Aufsichtsrat der Zoologischer Garten Schwerin gGmbH Die Stadtvertretung entsendet Herrn Christoph Richter als ordentliches Mitglied in den Aufsichtsrat der Zoologischer Garten Schwerin gGmbH. Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern Die Stadtvertretung wählt Herrn Christoph Richter als stellvertretendes Mitglied in die Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern. 4. Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Jugendhilfeausschuss Die Stadtvertretung beruft Frau Silke Gajek als stellvertretendes Mitglied aus dem Jugendhilfeausschuss ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Martin Fritz als stellvertretendes Mitglied in den Jugendhilfeausschuss. Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf Die Stadtvertretung beruft Frau Cornelia Nagel als stellvertretendes Mitglied aus dem Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Martin Fritz als stellvertretendes Mitglied in den Ortsbeirat Gartenstadt, Ostorf. Abstimmungsergebnis: en bloc einstimmig mit der Mehrheit aller Mitglieder der Stadtvertretung beschlossen zu 9 Angebot der Schwimmhalle Dreesch verbessern Vorlage: 01237/2017 Bemerkungen: 1. Es liegt folgender Ergänzungsantrag der CDU-Fraktion vom 16.11.2017 vor: Aufnahme Punkt 3: „3. auf Grund der massiven Ausfälle mit dem Kartenzugangs- und Schrankschließsystem die kurzfristige Umstellung auf eine zuverlässige Alternative, z.B. ein Coin-System, zu veranlassen.“ Die Antrag stellende Fraktion DIE LINKE hat in den Beratungen der Fachausschüsse erklärt, dass sie den Ergänzungsantrag der CDU-Fraktion übernimmt. Dieser wird als Beschlusspunkt 3 in den Antrag aufgenommen. 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: 20/46 Der Oberbürgermeister wird beauftragt für die Schwimmhalle Schwerin Dreesch: 1. eine Jahreskarte für die Nutzergruppen 1 - 3 in die Entgeltordnung aufzunehmen. 2. die bargeldlose Zahlungsmöglichkeit (analog den Zahlungsmöglichkeiten im Stadthaus) schnellstmöglich zu gewährleisten. 3. auf Grund der massiven Ausfälle mit dem Kartenzugangs- und Schrankschließsystem die kurzfristige Umstellung auf eine zuverlässige Alternative z.B. Coin-System zu prüfen und der Stadtvertretung im September 2018 einen Vorschlag zum weiteren Verfahren vorzulegen. 3. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Beschlusspunkte 1 bis 3 werden getrennt abgestimmt. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt für die Schwimmhalle Schwerin Dreesch: 1. eine Jahreskarte für die Nutzergruppen 1 - 3 in die Entgeltordnung aufzunehmen. 2. die bargeldlose Zahlungsmöglichkeit (analog den Zahlungsmöglichkeiten im Stadthaus) schnellstmöglich zu gewährleisten. 3. auf Grund der massiven Ausfälle mit dem Kartenzugangs- und Schrankschließsystem die kurzfristige Umstellung auf eine zuverlässige Alternative, z.B. Coin-System, zu prüfen und der Stadtvertretung im September 2018 einen Vorschlag zum weiteren Verfahren vorzulegen. Abstimmungsergebnis: zu Punkt 1) mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen zu Punkt 2) einstimmig beschlossen zu Punkt 3) einstimmig beschlossen zu 10 Sicheren Schulweg für Kinder der Heineschule und der neuen Grundschule am Ziegelsee Vorlage: 01275/2017 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 10 bis 13 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 2. Es liegt folgender Ersetzungsantrag der SPD-Fraktion vom 06.12.2017 vor: Der Beschlussvorschlag wird wie folgt ersetzt: „Die Stadtvertretung möge beschließen: 21/46 Die Stadtvertretung nimmt den Bericht des Arbeitskreises Schulwegsicherung zur Kenntnis und begrüßt die bereits geplanten Maßnahmen des Oberbürgermeisters zur Sicherheit des Schulwegs für die Schülerinnen und Schüler der HeinrichHeine-Schule und der Grundschule am Ziegelsee.“ 3. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: 1. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass alle Schülerinnen und Schüler, welche ab dem 2. Schulhalbjahr die neue Grundschule am Ziegelinnensee besuchen, einen sicheren Schulweg haben. Über die konkreten Maßnahmen soll er die Stadtvertretung bzw. ihre Ausschüsse fortlaufend informieren. Darüber hinaus ist der Informationsfluss an die Eltern der betroffenen Kinder permanent sicherzustellen. 2. Die Stadtvertretung nimmt den Bericht des Arbeitskreises Schulwegsicherung zur Kenntnis und begrüßt die bereits geplanten Maßnahmen des Oberbürgermeisters zur Sicherheit des Schulweges für die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule und der Grundschule am Ziegelsee. 4. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: 1. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass alle Schülerinnen und Schüler, welche ab dem 2. Schulhalbjahr die neue Grundschule am Ziegelinnensee besuchen, einen sicheren Schulweg haben. Über die konkreten Maßnahmen soll er die Stadtvertretung bzw. ihre Ausschüsse fortlaufend informieren. Darüber hinaus ist der Informationsfluss an die Eltern der betroffenen Kinder permanent sicherzustellen. 2. Die Stadtvertretung nimmt den Bericht des Arbeitskreises Schulwegsicherung zur Kenntnis und begrüßt die bereits geplanten Maßnahmen des Oberbürgermeisters zur Sicherheit des Schulweges für die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule und der Grundschule am Ziegelsee. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 11 Professioneller Jugendtreff für das Mueßer Holz | neuer Betreff: Professioneller Kinder- und Jugendtreff für das Mueßer Holz Vorlage: 01274/2017 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 10 bis 13 en bloc zur 22/46 Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 2. Es liegt folgender Änderungsantrag der SPD-Fraktion vom 06.12.2017 vor. Der Beschlussvorschlag wird wie folgt geändert: Im Beschlusstext werden die Worte „zu schaffen.“ durch die Ergänzung „unter Einbeziehung des Jugendhilfeausschusses und der vom Jugendhilfeausschuss nach §§ 78 SGB VIII beauftragten Arbeitsgruppe für Jugendarbeit, Jugendsozialund Schulsozialarbeit zu prüfen.“ ersetzt. Die Antragstellerin zieht ihren Änderungsantrag auf Grund der Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zurück. 3. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Voraussetzungen für ein zusätzliches professionelles Angebot in Form eines offenen Kinder- und Jugendtreffs unter Berücksichtigung der Ergebnisse der AG § 78 „Jugendarbeit, Jugendsozial- und Schulsozialarbeit“ in Mueßer Holz dringend zu schaffen. 4. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Voraussetzungen für ein zusätzliches professionelles Angebot in Form eines offenen Kinder- und Jugendtreffs unter Berücksichtigung der Ergebnisse der AG § 78 „Jugendarbeit, Jugendsozial- und Schulsozialarbeit“ in Mueßer Holz dringend zu schaffen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 12 Verkehrssituation in der Weststadt verbessern Vorlage: 01277/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 10 bis 13 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, im Vorfeld der Planung für den Neubau der Grundschule John-Brinckman und einer Regionalschule die Verkehrssituation in der Weststadt zu analysieren und Vorschläge zur Verbesserung des Verkehrsflusses zu unterbreiten. Die betroffen Schulen, der Ortsbeirat und der Fachausschuss für Bauen, Stadtentwicklung und Verkehr sind in die Planungen einzubeziehen. 23/46 Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 13 Sozialpädagogische Begleitung der Kindertafeln sichern Vorlage: 01319/2018 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 10 bis 13 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 2. Es liegt folgender Änderungsantrag der SPD-Fraktion vom 29.01.2018 vor: Im Beschlusstext wird der zweite Satz wie folgt ersetzt: „Zu diesem Zweck soll die auskömmliche Förderung eines kontinuierlichen und langfristigen Einsatzes einer sozialpädagogischen Fachkraft für alle Standorte der Schweriner Kindertafeln geprüft werden.“ Die Antragstellerin zieht ihren Änderungsantrag auf Grund der Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zurück. 3. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Die Stadtvertretung beschließt die sozialpädagogische Begleitung der Kindertafeln im Finanzhaushalt 2019-2020 einzustellen. 4. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt die sozialpädagogische Begleitung der Kindertafeln im Finanzhaushalt 2019-2020 einzustellen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 14 Änderung der Schülerbeförderungssatzung und der Umsetzungsrichtlinie für Leistungen aus dem BuT-Paket Vorlage: 01326/2018 Bemerkungen: 1. Vor Eintritt in die Aussprache zu dem Tagesordnungspunkt 14 beantragt die Fraktion Unabhängige Bürger eine Auszeit. Die Auszeit wird in der Zeit von 17.39 24/46 Uhr bis 17.53 Uhr gewährt. 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die "Satzung der Landeshauptstadt Schwerin über die Schülerbeförderung und die Erstattung von notwendigen Aufwendungen" und die Richtlinie zur Umsetzung für die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket dahingehend zu ändern, dass die Mindestentfernungen zwischen Wohn- und Schulstandort zur Übernahme der Fahrtkosten auf folgende Werte geändert werden: Schülerinnen und Schüler bis zur Klassenstufe 6: 1 km Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7: 2 km Der geänderte Entwurf ist dementsprechend im zweiten Schulhalbjahr in den Schulkonferenzen der öffentlichen Schweriner Schulen und in der Elternvertretung zu diskutieren. Die Beteiligung sollte zeitnah begonnen und so durchgeführt werden, dass eine Beschlussfassung der geänderten Satzung zum 18. Juni 2018 in der Stadtvertretung erfolgen kann. Die Satzungsänderungen sollen zum 1.8.2018 in Kraft treten. Im Falle einer Satzungsänderung werden die analogen Werte auch für die maßgeblichen Bestimmungen im BuT übernommen. 3. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die "Satzung der Landeshauptstadt Schwerin über die Schülerbeförderung und die Erstattung von notwendigen Aufwendungen" und die Richtlinie zur Umsetzung für die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket dahingehend zu ändern, dass die Mindestentfernungen zwischen Wohn- und Schulstandort zur Übernahme der Fahrtkosten auf folgende Werte geändert werden: Schülerinnen und Schüler bis zur Klassenstufe 6: 1 km Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7: 2 km Der geänderte Entwurf ist dementsprechend im zweiten Schulhalbjahr in den Schulkonferenzen der öffentlichen Schweriner Schulen und in der Elternvertretung zu diskutieren. Die Beteiligung sollte zeitnah begonnen und so durchgeführt werden, dass eine Beschlussfassung der geänderten Satzung zum 18. Juni 2018 in der Stadtvertretung erfolgen kann. Die Satzungsänderungen sollen zum 1.8.2018 in Kraft treten. Im Falle einer Satzungsänderung werden die analogen Werte auch für die maßgeblichen Bestimmungen im BuT übernommen. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einer Gegenstimme und fünf Stimmenthaltungen beschlossen 25/46 zu 15 Schlechterstellung von BuT-Berechtigten durch Schülerbeförderungssatzung Vorlage: 01327/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Änderungsmitteilung der Antrag stellenden Fraktion vom 08.03.2018 vor: „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, den Nahverkehr Schwerin anzuweisen, zum Fahrplanwechsel diesen Jahres: 1. einen Monatskarten-Sozialtarif im Ausbildungsverkehr für Inhaber der Bildungskarte zum Preis von 21,30 € einzuführen. 2. die Möglichkeit zu schaffen, dass Inhaber des kostenlosen Sonderfahrausweises für die Schülerbeförderung an den Fahrkartenautomaten des NVS die Bezahlung des Differenzbetrages (17,30 € bei der Monatskarte) zur vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr direkt an den NVS zahlen und damit den Sonderfahrausweis zu einer vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr aufwerten können.“ 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, im Einvernehmen mit der Geschäftsführung des Nahverkehrs Schwerin die Grundlage dafür zu schaffen, dass zum Fahrplanwechsel diesen Jahres: 1. ein Monatskarten-Sozialtarif im Ausbildungsverkehr für Inhaber der Bildungskarte zum Preis von 21,30 € eingeführt wird. 2. die Möglichkeit geprüft wird, ob Inhaber des kostenlosen Sonderfahrausweises für die Schülerbeförderung an den Fahrkartenautomaten des NVS die Bezahlung des Differenzbetrages (17,30 € bei der Monatskarte) zur vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr direkt an den NVS zahlen und damit den Sonderfahrausweis zu einer vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr aufwerten können. 3. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Beschlusspunkte werden einzeln abgestimmt. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, im Einvernehmen mit der Geschäftsführung des Nahverkehrs Schwerin die Grundlage dafür zu schaffen, dass zum Fahrplanwechsel diesen Jahres: 1. ein Monatskarten-Sozialtarif im Ausbildungsverkehr für Inhaber der Bildungskarte zum Preis von 21,30 € eingeführt wird. 26/46 2. die Möglichkeit geprüft wird, ob Inhaber des kostenlosen Sonderfahrausweises für die Schülerbeförderung an den Fahrkartenautomaten des NVS die Bezahlung des Differenzbetrages (17,30 € bei der Monatskarte) zur vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr direkt an den NVS zahlen und damit den Sonderfahrausweis zu einer vollwertigen Zeitfahrkarte im Ausbildungsverkehr aufwerten können. Abstimmungsergebnis: zu Punkt 1) mehrheitlich bei sieben Gegenstimmen beschlossen zu Punkt 2) einstimmig bei vier Stimmenthaltungen beschlossen zu 16 Keine Erhebung von Straßenausbaubeiträgen für Baumaßnahme „Am Friedensberg" Vorlage: 01335/2018 Bemerkungen: 1. Es erfolgt eine verbundene Aussprache zu den Tagesordnungspunkten 16 und 17. 2. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die SPD-Fraktion beantragt die Überweisung. 3. Geschäftsordnungsantrag a) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn beantragt gemäß § 28 Abs. 1 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung von dieser abzuweichen und beantragt zugleich über den Antrag abzustimmen. b) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung zur Abstimmung. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen c) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag zur Abstimmung. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, Straßenausbaubeiträge für die Baumaßnahme „Am Friedensberg“ nicht zu erheben und ggf. erlassene Bescheide ersatzlos aufzuheben. 27/46 Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen zu 17 Änderung der Satzung der Landeshauptstadt Schwerin über die Erhebung von Ausbaubeiträgen Vorlage: 01381/2018 Bemerkungen: 1. Es erfolgt eine verbundene Aussprache zu den Tagesordnungspunkten 16 und 17. 2. Es liegt folgender Ersetzungsantrag der CDU-Fraktion vom 17.04.2018 vor: „1. Die Stadtvertretung begrüßt die Beschlüsse von kommunalen Vertretungen in Mecklenburg-Vorpommern zur Abschaffung der Pflicht zur Erhebung von Straßenausbau-Beiträgen. 2. Die Stadtvertretung fordert die Abschaffung der Straßenausbau-Beiträge für die Anlieger. 3. Eine Gegenfinanzierung der weggefallenen Eigentümeranteile aus dem kommunalen Haushalt wird abgelehnt, das gilt insbesondere für eine Erhöhung der Grundsteuern. 4. Die Stadtvertretung fordert daher den Ausgleich der weggefallenen Eigentümeranteile durch das Land Mecklenburg-Vorpommern. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, a) sich gegenüber dem Landtag und der Landesregierung für eine Umsetzung der Punkte 1. – 4. einzusetzen. b) bis zu einer möglichen Entscheidung im Landtag weiterhin das Verwaltungsermessen zur Reduzierung der Anliegerbeiträge auszunutzen.“ 3. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die SPD-Fraktion beantragt die Überweisung. 4. Geschäftsordnungsantrag a) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn beantragt gemäß § 28 Abs. 1 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung von dieser abzuweichen und beantragt zugleich über den Antrag abzustimmen. 28/46 b) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung zur Abstimmung. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen c) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag der Fraktion DIE LINKE, Fraktion Unabhängige Bürger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 5. Mit Beschlussfassung des Antrages der Fraktion DIE LINKE, Fraktion Unabhängige Bürger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat sich die Abstimmung zum Ersetzungsantrag der CDU-Fraktion erledigt. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt in der Satzung der Landeshauptstadt Schwerin über die Erhebung von Ausbaubeiträgen (Ausbaubeitragssatzung) die ersatzlose Aufhebung der Pflicht für Anlieger, Straßenausbaubeiträge leisten zu müssen. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, eine Satzungsänderung der Stadtvertretung zur Beschlussfassung vorzulegen. Der Oberbürgermeister wird ferner beauftragt, mit dem Land MecklenburgVorpommern Ausgleichszahlungen zu verhandeln. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen zu 18 1. Änderungssatzung zur Änderung der Satzungen der Eigenbetriebe der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01337/2018 Beschluss: Die 1. Änderungssatzung zur Änderung der Satzungen der Eigenbetriebe der Landeshauptstadt Schwerin wird beschlossen. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 19 Teilnahme an der Bundeskonferenz der Bürgermeister für den Frieden Vorlage: 01373/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgender Änderungsantrag der Antrag stellenden Fraktion vom 29/46 05.03.2018 vor: „Der Oberbürgermeister oder einer seiner Stellvertreter wird beauftragt, die Landeshauptstadt Schwerin am 14./15.06.2018 auf der Bundeskonferenz der deutschen Bürgermeister für den Frieden ("Mayors-for-peace") in Münster zu vertreten. Über die Ergebnisse soll er der Stadtvertretung in geeigneter Form berichten.“ 2. Es liegt folgender Ersetzungsantrag der Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dirk Lerche, Dr. Hagen Brauer vor: „Der Oberbürgermeister informiert die Bundeskonferenz, dass er arbeitsbedingt nicht teilnehmen kann. Der Oberbürgermeister informiert in diesem Schreiben weiter, dass er beauftragt ist, die Grüße der Schweriner Stadtvertretung zu übermitteln. Die Schweriner Stadtvertretung bringt der Konferenz bei der Verfolgung ihrer Ziele die höchste Wertschätzung entgegen und wünscht ihr einen angenehmen und erfolgreichen Verlauf.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei drei Dafürstimmen und zwei Stimmenthaltungen abgelehnt 3. Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag in der Fassung des Änderungsantrages der Antrag stellenden Fraktion zur Abstimmung. Beschlussvorschlag: Der Oberbürgermeister oder einer seiner Stellvertreter wird beauftragt, die Landeshauptstadt Schwerin am 14./15.06.2018 auf der Bundeskonferenz der deutschen Bürgermeister für den Frieden ("Mayors-for-peace") in Münster zu vertreten. Über die Ergebnisse soll er der Stadtvertretung in geeigneter Form berichten. Beschluss: Die Stadtvertretung lehnt den Antrag ab. Abstimmungsergebnis: bei 16 Dafür-, 19 Gegenstimmen und drei Stimmenthaltungen abgelehnt zu 20 Gewässerschutz-Kampagne unterstützen Vorlage: 01366/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Ergänzungsmitteilung des Antragstellers vom 20.04.2018 vor: Es wird ein Punkt 2 hinzugefügt: 30/46 „2. Zukünftigen - einem Stadtvertreterbeschluss widersprechende Unterschriftensammlungen, Petitionen, Begehren wird es genehmigt, im Stadthaus ihre Listen auszulegen so lange diese inhaltlich dem Grundgesetz oder der UN-Menschenrechtserklärung nicht widersprechen.“ 2. Der Antragsteller zieht den Punkt 1 seines Antrages zurück. 3. Der Stadtpräsident stellt sodann den Punkt 2 der Ergänzungsmitteilung zur Abstimmung. Beschlussvorschlag: Zukünftigen – einem Stadtvertreterbeschluss widersprechende Unterschriftensammlungen, Petitionen, Begehren wird es genehmigt, im Stadthaus ihre Listen auszulegen so lange diese inhaltlich dem Grundgesetz oder der UN-Menschenrechtserklärung nicht widersprechen. Beschluss: Die Stadtvertretung lehnt den Antrag ab. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einer Dafürstimme und einer Stimmenthaltung abgelehnt zu 21 Gesundheitsförderbericht für die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01375/2018 Bemerkungen: Der Oberbürgermeister sichert eine jährliche Berichterstattung im Hauptausschuss zur betrieblichen Gesundheitsfürsorge zu. Daraufhin erklärt die Antrag stellende Fraktion ihren Antrag als erledigt. zu 22 Visuelle Aufarbeitung der Denkmalliste der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01365/2018 Bemerkungen: Das Mitglied des Behindertenbeirates Herr Michael Bremer bittet die Verwaltung, auch an eine akustische Aufbereitung zu denken. Es gibt viele Interessenten die sehbehindert und auf eine akustische Darstellung angewiesen sind. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt, dass die Denkmalliste der Landeshauptstadt Schwerin überarbeitet und an attraktiverer Stelle der Internetseite der Landeshauptstadt veröffentlicht wird. 31/46 Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 23 Medizinische Altersprüfung bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern (umA) Vorlage: 01382/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Ersetzungsmitteilung der Antragsteller vom 10.03.2018 vor: „Das Jugendamt Schwerin hat im Rahmen der Inobhutnahme ausländischer Personen gemäß § 42 a SGB VIII die Minderjährigkeit über ‚Inaugenscheinnahmen‘ hinausgehend durch medizinische Verfahren gemäß den Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft für forensische Altersdiagnostik/ AGFAD zu prüfen. Die ärztlichen Untersuchungen zur Altersbestimmung gemäß § 42 f SGB VIII sind von Amts wegen einzuleiten, wenn das Alter unbegleiteter jugendlicher Ausländer, die ein Alter ab 16 Jahren angeben, nicht durch Ausweisdokument zweifelsfrei belegt ist.“ 2. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Das Mitglied der Stadtvertretung Frau Petra Federau (AfD) beantragt die Überweisung. 3. Geschäftsordnungsantrag a) Die Mitglieder der Stadtvertretung Herr Tim Piechowski und Herr Wolfgang Block beantragen gemäß § 28 Abs. 1 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung von dieser abzuweichen und beantragen zugleich über den Antrag abzustimmen. b) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn widerspricht gemäß § 28 Abs. 2 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung dem Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung. c) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung zur Abstimmung. Abstimmungsergebnis: bei 23 Dafürstimmen und 18 Gegenstimmen beschlossen d) Der Stadtpräsident stellt nunmehr den Antrag in der Fassung der Ersetzungsmitteilung vom 10.03.2018 zur Abstimmung. 32/46 Beschlussvorschlag: Das Jugendamt Schwerin hat im Rahmen der Inobhutnahme ausländischer Personen gemäß § 42 a SGB VIII die Minderjährigkeit über „Inaugenscheinnahmen“ hinausgehend durch medizinische Verfahren gemäß den Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft für forensische Altersdiagnostik/ AGFAD zu prüfen. Die ärztlichen Untersuchungen zur Altersbestimmung gemäß § 42 f SGB VIII sind von Amts wegen einzuleiten, wenn das Alter unbegleiteter jugendlicher Ausländer, die ein Alter ab 16 Jahren angeben, nicht durch Ausweisdokument zweifelsfrei belegt ist. Beschluss: Die Stadtvertretung lehnt den Antrag ab. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Dafürstimmen und drei Stimmenthaltungen abgelehnt zu 24 Recycling-Papier Offensive bis 2020 Vorlage: 01367/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Änderungsmitteilung des Antragstellers vom 20.04.2018 vor: Der Teil „bis zum Jahr 2020“ wird gestrichen. 2. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion Unabhängige Bürger beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in der Fassung der Änderungsmitteilung in den Hauptausschuss überwiesen. zu 25 Lärmschutz Görries Vorlage: 01383/2018 Bemerkungen: Es liegt folgender Änderungsantrag der Fraktion DIE LINKE vom 06.03.2018 vor: 33/46 „Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu prüfen, ob die Deutsche Bahn eine Lärmschutzwand in Görries errichten kann.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu prüfen, ob die Deutsche Bahn eine Lärmschutzwand in Görries errichten kann. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 26 Investorenangebote auswerten – Verzögerung des Abrisses der Hochhäuser Lankow Vorlage: 01369/2018 Bemerkungen: 1. Der Antragsteller zieht seinen Antrag zurück. 2. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Daniel Meslien gibt nach dem Tagesordnungspunkt 26 eine „Persönliche Bemerkung“ gemäß § 12 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung ab. zu 27 Nachtragshaushaltssatzung 2018 Vorlage: 01361/2018 Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt die Nachtragshaushaltssatzung 2018 einschließlich aller Anlagen. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei acht Gegenstimmen und zwei Stimmenthaltungen beschlossen zu 28 Zuwendung für die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle für 2018 Vorlage: 01359/2018 Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt die Gewährung einer Zuwendung an die Volkssolidarität, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Höhe von 34/46 104.756,72 € für das Haushaltsjahr 2018 für die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle. Der Oberbürgermeister wird ermächtigt den Zuwendungsbescheid auszufertigen und die Mittel auszureichen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 29 Stadterneuerung in Schwerin-Paulsstadt, Neugestaltung der Lübecker Straße von der Steinstraße bis zum Platz der Freiheit Vorlage: 01339/2018 Bemerkungen: Es liegt folgender Ergänzungsantrag der Fraktion Unabhängige Bürger vom 20.04.2018 vor: „Der Erneuerung der Lübecker Straße zwischen Steinstraße und Platz der Freiheit unter Einsatz von Städtebauförderungsmitteln wird zugestimmt. Es erfolgt keine Beteiligung der Anlieger über Straßenbaubeiträge nach Kommunalabgabengesetz (KAG M-V).“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen Beschluss: Der Erneuerung der Lübecker Straße zwischen Steinstraße und Platz der Freiheit unter Einsatz von Städtebauförderungsmitteln wird zugestimmt. Es erfolgt keine Beteiligung der Anlieger über Straßenbaubeiträge nach Kommunalabgabengesetz (KAG M-V). Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 30 Aufnahme eines neuen Gesellschafters bei der SIS Vorlage: 01388/2018 Beschluss: 1. Der Aufnahme der KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR als Gesellschafter bei der SIS - Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH im Wege der Kapitalerhöhung wird zugestimmt. 2. Dem als Anlage 1 beigefügten Gesellschaftsvertrag wird zugestimmt. Der Oberbürgermeister wird ermächtigt, alle zur Umsetzung der vorgenannten Beschlüsse erforderlichen Erklärungen abzugeben. 35/46 Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 31 Schwerin beteiligt sich am Landesprogramm Bürgerarbeit Vorlage: 01410/2018 Bemerkungen: Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion DIE LINKE beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 32 Initiative „Verhältnisprävention“ der NVKH umsetzen - Schattengenerierung im öffentlichen Raum stärken Vorlage: 01413/2018 Bemerkungen: 1. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion DIE LINKE beantragt die Überweisung. 2. Geschäftsordnungsantrag a) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Dr. Hagen Brauer beantragt gemäß § 28 Abs. 1 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung von dieser abzuweichen und beantragt zugleich über den Antrag abzustimmen. b) Der Stadtpräsident stellt sodann den Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung zur Abstimmung. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Dafürstimmen abgelehnt c) Der Stadtpräsident stellt sodann fest, dass der Antrag in den Hauptausschuss überwiesen ist. 36/46 Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 33 Bekenntnis zur Bundeswehr - Patenschaft für Korvette übernehmen Vorlage: 01407/2018 Bemerkungen: 1. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die SPD-Fraktion beantragt die Überweisung. 2. Der Stadtvertreter Herr Gert Rudolf beantragt im Rahmen der Aussprache gemäß § 11 Abs. 4 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung „Schluss der Debatte/Aussprache“. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei drei Stimmenthaltungen beschlossen Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 34 Sport- und Kongresshalle Schwerin Vorlage: 01417/2018 Bemerkungen: Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion Unabhängige Bürger beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. 37/46 zu 35 Einführung eines Budgets für Ortsbeiräte Vorlage: 01418/2018 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Änderungsmitteilung der Antrag stellenden Fraktion vom 16.04.2018 vor: „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, 1. einen Vorschlag für die Einführung eines eigenen Budgets für jeden Ortsbeirat in der Landeshauptstadt Schwerin ab dem 01.01.2019 zu erarbeiten und der Stadtvertretung in ihrer Junisitzung 2018 vorzulegen, 2. die notwendigen Haushaltsmittel für ein Budget der Ortsbeiräte im Doppelhaushalt 2019/2020 für 2019 einzustellen, 3. eine Richtlinie zu erstellen und der Stadtvertretung vorzulegen, auf deren Grundlage die Ortsbeiräte die budgetfinanzierten Maßnahmen so unbürokratisch wie möglich umsetzen können.“ 2. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in der Fassung der Änderungsmitteilung in den Hauptausschuss überwiesen. zu 36 WGS Wohnungsbestand Vorlage: 01415/2018 Beschlussvorschlag: Die Stadtvertretung beschließt, dass der Wohnbestand der WGS unabhängig vom UEK der WGS überprüft wird. Beschluss: Die Stadtvertretung lehnt den Antrag ab. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einer Dafürstimme abgelehnt 38/46 zu 37 Integrationskonzept der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01344/2018 Bemerkungen: 1. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, auf Grundlage des vorliegenden Basiskonzeptes in 2018 einen Beteiligungsprozess zur Erstellung des Integrationskonzeptes der Landeshauptstadt Schwerin für 2019 ff. zu organisieren. 2. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 3. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Georg-Christian Riedel gibt nach dem Tagesordnungspunkt 37 eine „Persönliche Bemerkung“ gemäß § 12 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung ab. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, auf Grundlage des vorliegenden Basiskonzeptes in 2018 einen Beteiligungsprozess zur Erstellung des Integrationskonzeptes der Landeshauptstadt Schwerin für 2019 ff. zu organisieren. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen zu 38 Konzept zur Sicherstellung der Hilfe in psychosozialen Notlagen (psychosozialer Krisendienst) Vorlage: 01263/2017 Bemerkungen: 1. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, das vorgelegte Konzept zur Sicherung der Hilfe in psychosozialen Notlagen (psychosozialer Krisendienst) umzusetzen. Im Rahmen der Umsetzung ist ab dem Haushaltsjahr 2019 eine entsprechende Stelle beim Sozialpsychiatrischen Dienst auszuweisen. 2. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 39/46 Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, das vorgelegte Konzept zur Sicherung der Hilfe in psychosozialen Notlagen (psychosozialer Krisendienst) umzusetzen. Im Rahmen der Umsetzung ist ab dem Haushaltsjahr 2019 eine entsprechende Stelle beim Sozialpsychiatrischen Dienst auszuweisen. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei sieben Gegenstimmen und zwei Stimmenthaltungen beschlossen zu 39 Fortschreibung Straßenunterhaltungskonzept für die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01296/2017 Bemerkungen: 1. Es liegt folgender Änderungsantrag der Fraktion Unabhängige Bürger vom 05.04.2018 vor: „1. Die Stadtvertretung nimmt die Fortschreibung des Straßenunterhaltungskonzeptes zur Kenntnis. 2. Die vorgenommene Klassifizierung von einzelnen Straßen mit dem Kürzel „GA“ (Grundhafter Ausbau) wird dabei gegenwärtig lediglich als vorläufige Einschätzung zur Kenntnis genommen. 3.) Die Verwaltung wird beauftragt, bis Ende 2018 eine Konkretisierung dahingehend vorzulegen, a) welche Straßen mit welcher Priorität grundhaft ausgebaut werden sollen, b) wann dieser Ausbau jeweils erfolgen soll, c) welche Ausgaben dafür voraussichtlich entstehen werden, d) welche Ausbaubeiträge auf die Bürger zukommen könnten. 4. Ferner wird die Verwaltung beauftragt, bei den jeweiligen Straßen Gründe aufzuzeigen, die zu einem vorzeitigen Werteverfall geführt haben. 5. Die Stadtvertretung stellt fest, dass Straßen die für einen grundhaften Ausbau vorgesehen sind, gleichwohl weiterhin instand zu halten sind, um den Werteverzehr nicht zu forcieren. 6. Die Stadtvertretung beauftragt den Oberbürgermeister, die bedarfsgerechten Mittel zur Straßeninstandsetzung und –unterhaltung in der Haushaltsplanung jährlich zu ermitteln und zur Entscheidung vorzulegen.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen beschlossen 40/46 Beschluss: 1. Die Stadtvertretung nimmt die Fortschreibung des Straßenunterhaltungskonzeptes zur Kenntnis. 2. Die vorgenommene Klassifizierung von einzelnen Straßen mit dem Kürzel „GA“ (Grundhafter Ausbau) wird dabei gegenwärtig lediglich als vorläufige Einschätzung zur Kenntnis genommen. 3. Die Verwaltung wird beauftragt, bis Ende 2018 eine Konkretisierung dahingehend vorzulegen, a) welche Straßen mit welcher Priorität grundhaft ausgebaut werden sollen, b) wann dieser Ausbau jeweils erfolgen soll, c) welche Ausgaben dafür voraussichtlich entstehen werden, d) welche Ausbaubeiträge auf die Bürger zukommen könnten. 4. Ferner wird die Verwaltung beauftragt, bei den jeweiligen Straßen Gründe aufzuzeigen, die zu einem vorzeitigen Werteverfall geführt haben. 5. Die Stadtvertretung stellt fest, dass Straßen die für einen grundhaften Ausbau vorgesehen sind, gleichwohl weiterhin instand zu halten sind, um den Werteverzehr nicht zu forcieren. 6. Die Stadtvertretung beauftragt den Oberbürgermeister, die bedarfsgerechten Mittel zur Straßeninstandsetzung und –unterhaltung in der Haushaltsplanung jährlich zu ermitteln und zur Entscheidung vorzulegen.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen und einer Stimmenthaltung beschlossen zu 40 Landschaftsschutzgebietsverordnung "Göhrener Tannen Nord" Vorlage: 01154/2017 Beschluss: Der Abschluss und das Ergebnis des öffentlichen Verfahrens (TÖB-Beteiligung und öffentliche Auslegung) zur Neuausweisung des Landschaftsschutzgebietes wird zur Kenntnis genommen. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 41 Kein Datenhandel durch die Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01411/2018 Beschluss: Die Stadtvertretung spricht sich gegen den Vorstoß des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (kurz DStGB) aus, wonach Kommunen zum Zwecke ihrer Haushaltsfinanzierung angehalten werden, mit den personenbezogenen Daten ihrer Bürgerinnen und Bürger am Markt zu handeln. Auch bei einer begünstigenden Rechtslage sind Bestrebungen nach kommerziellen 41/46 Datenhandelsgeschäften mit privaten Dritten zu unterlassen. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert im Zusammenhang mit den Möglichkeiten des Datenhandels für einen strengen Datenschutz in der Landeshauptstadt Sorge zu tragen. Einen kommerziellen Handel mit den Daten der Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Schwerin hat es auch in Zukunft nicht zu geben. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 42 Schwerin als Modellregion für den kostenfreien Nahverkehr Vorlage: 01419/2018 Bemerkungen: 1. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die CDU-Fraktion beantragt die Überweisung. 2. Geschäftsordnungsantrag a) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Karsten Jagau beantragt gemäß § 28 Abs. 1 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung von dieser abzuweichen und beantragt zugleich über den Antrag abzustimmen. b) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Sebastian Ehlers widerspricht gemäß § 28 Abs. 2 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung dem Antrag auf Abweichung von der Geschäftsordnung. c) Nach erfolgter Aussprache zieht das Mitglied der Stadtvertretung Herr Karsten Jagau seinen Geschäftsordnungsantrag auf Abweichung (siehe Punkt 2 a) zurück. d) Der Stadtpräsident stellt sodann fest, dass der Antrag in den Hauptausschuss überwiesen ist. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. 42/46 zu 43 Plattdeutsche Sprache Vorlage: 01414/2018 Bemerkungen: Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion Unabhängige Bürger beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 44 Bienenfreundliche Stadt Vorlage: 01416/2018 Bemerkungen: Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion DIE LINKE beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 45 Prüfanträge zu 45.1 Prüfantrag | Gestaltung von zukunftsweisenden Schulhöfen Vorlage: 01409/2018 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 45.1 bis 45.3 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 2. Es liegt folgende Ersetzungsmitteilung der Antrag stellenden Fraktion vom 18.04.2018 vor: „Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu prüfen, welche der auf dem Portal www.deinschulhof.de freiverfügbaren Tipps und Anregungen bei künftigen Neuoder Umgestaltungen von Schulhöfen, öffentlichen Plätzen etc. Berücksichtigung finden können. Darüber hinaus ist kontinuierlich zu prüfen, ob es künftig bundes- oder gar 43/46 europaweite Wettbewerbe zur Schulhof- oder Spielflächen-Gestaltung gibt, an denen sich die Landeshauptstadt Schwerin beteiligen kann.“ 3. Es liegt folgender Änderungsantrag der Fraktion Unabhängige Bürger vom 18.04.2018 vor: „Der Oberbürgermeister wird unter Beteiligung des Stadtschülerrates Schwerin aufgefordert zu prüfen, welche der auf dem Portal www.deinschulhof.de freiverfügbaren Tipps und Anregungen bei künftigen Neu- oder Umgestaltungen von Schulhöfen, öffentlichen Plätzen etc. Berücksichtigung finden können. Darüber hinaus ist kontinuierlich zu prüfen, ob es künftig bundes- oder gar europaweite Wettbewerbe zur Schulhof- oder Spielflächen-Gestaltung gibt, an denen sich die Landeshauptstadt Schwerin beteiligen kann.“ 4. Die Antrag stellende Fraktion erklärt, dass sie den Änderungsantrag der Fraktion Unabhängige Bürger vom 18.04.2018 übernimmt. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird unter Beteiligung des Stadtschülerrates Schwerin aufgefordert zu prüfen, welche der auf dem Portal www.deinschulhof.de freiverfügbaren Tipps und Anregungen bei künftigen Neu- oder Umgestaltungen von Schulhöfen, öffentlichen Plätzen etc. Berücksichtigung finden können. Darüber hinaus ist kontinuierlich zu prüfen, ob es künftig bundes- oder gar europaweite Wettbewerbe zur Schulhof- oder Spielflächen-Gestaltung gibt, an denen sich die Landeshauptstadt Schwerin beteiligen kann. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 45.2 Prüfantrag | Hundeverbot auf Spielplätzen durchsetzen Vorlage: 01408/2018 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 45.1 bis 45.3 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu prüfen, ob und unter welchen Bedingungen die nicht städtischen Spielplätze, ähnlich den kommunalen Spielplätzen, mit Hinweisschildern ausgestattet werden können, auf denen mit Piktogrammen auf das Hundeverbot und weitere geltende Verbote hingewiesen wird. Um eine mögliche flächendeckende Wirkung zu erreichen, ist insbesondere mit den ortsansässigen Wohnungsverwaltungen Kontakt aufzunehmen, damit ein mögliches Vorgehen kurzfristig abgestimmt werden kann. Darüber hinaus ist zu prüfen, unter welchen Bedingungen der Ordnungsdienst diese Spielplätze mit bestreifen kann. 44/46 Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 45.3 Prüfantrag | Vorflutergräben Kleingartenanlagen in Mueß Vorlage: 01421/2018 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 45.1 bis 45.3 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister möge prüfen, wer für Wartung und Instandhaltung der Vorflutergräben in den Kleingartenanlagen „Am Museumshof“ und „Am Reppin“ zuständig ist. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 46 Berichtsanträge zu 46.1 Berichtsantrag |Umsetzung sprachlicher Barrierefreiheit in der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01412/2018 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 46.1 bis 46.2 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu berichten, wie in der offiziellen Kommunikation der Landeshauptstadt Schwerin und in der Kommunikation der kommunalen Unternehmen und Beteiligungen die Umsetzung von § 11 Behindertengleichstellungsgesetz „Leichte Sprache“ erfolgt. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 46.2 Berichtsantrag | zur Zukunftsstrategie der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01420/2018 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 46.1 bis 46.2 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 45/46 Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu berichten, welche Aktivitäten die Verwaltung unternehmen wird, um das "Strategiepapier zur Steigerung der kulturellen Strahlkraft des Wirtschaftsstandortes Schwerin" umzusetzen. Der erste Bericht soll zur Sitzung der Stadtvertretung am 18.06.2018 vorliegen und dann halbjährlich fortgeschrieben werden. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 47 Akteneinsichten Bemerkungen: Es liegen keine Anträge auf Akteneinsichten vor. zu 52 Feststellung des Jahresabschlusses 2013 der Landeshauptstadt Schwerin und Entlastung des Oberbürgermeisters für das Haushaltsjahr 2013 Vorlage: 01352/2018 Beschluss: 1. Die Stadtvertretung beschließt die Feststellung des Jahresabschlusses 2013 der Landeshauptstadt Schwerin. 2. Die Stadtvertretung erteilt dem Oberbürgermeister für das Haushaltsjahr 2013 Entlastung. Abstimmungsergebnis: zu Punkt 1) einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu Punkt 2) einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen gez. Stephan Nolte gez. Patrick Nemitz Vorsitzender Protokollführer 46/46