BRS Schwerin


Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin Schwerin, 2017-09-22 Bearbeiter/in: Frau Simon-Hüls Telefon: e-mail: 545 - 1026 SSimonHuels@schwerin.de Protokoll über die 29. öffentliche/nicht öffentliche Sitzung der Stadtvertretung am 18.09.2017 Beginn: 17:15 Uhr Ende: 22:13 Uhr Ort: Rathaus (Demmlersaal), Am Markt 14, 19055 Schwerin Pause: 18:48 Uhr bis 19:21 Uhr Anwesenheit Vorsitzender Nolte, Stephan 1. Stellvertreterin des Vorsitzenden Janew, Marleen 2. Stellvertreterin des Vorsitzenden Haker, Gerlinde ordentliche Mitglieder Block, Wolfgang Böttger, Gerd Brauer, Hagen Dr. Brill, Peter Dorfmann, Regina Döring, Karin Ehlers, Sebastian Federau, Petra Foerster, Henning Gajek, Lothar Grosch, Peter Heine, Sebastian Hoppe, Eberhard Horn, Silvio Jagau, Karsten Jähnig, Claus Jürgen Klein, Ralf Klemkow, Gret-Doris Klinger, Sven Lemke, Klaus Lerche, Dirk 1/33 Masch, Christian Micheilis, Irina Müller, Arndt Nagel, Cornelia Ötinger, Stev Piechowski, Tim Rabethge, Silvia Rakette, Edda Richter, Heike Dr. Riedel, Georg-Christian Romanski, Julia-Kornelia Rudolf, Gert Schmidt, Stefan Schulte, Bernd Steinmüller, Rolf Strauß, Manfred Walther, André Verwaltung Avramenko, Dimitri Badenschier, Rico Dr. Christen, Michaela Czerwonka, Frank Dankert, Matthias Gabriel, Manuela Helms, Michael Joachim, Martina Könn, Tony Meer, Ludger Nottebaum, Bernd Preßentin, Silke-Maria Rath, Torsten Ruhl, Andreas Simon-Hüls, Simone Wollenteit, Hartmut Leitung: Stephan Nolte Schriftführer: Patrick Nemitz Festgestellte Tagesordnung: Öffentlicher Teil 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bürgerfragestunde 2/33 3. Mitteilungen des Stadtpräsidenten 4. Mitteilungen des Oberbürgermeisters 5. Prüfergebnisse und Berichte des Oberbürgermeisters gem. § 8 Abs. 4 der Geschäftsordnung 5.1. Berichtsantrag | Erste Hilfe an Schweriner Schulen Vorlage: 00953/2017/B I / Büro der Stadtvertretung 5.2. Einsatz des Winterdienstes kritisch auswerten – Verbesserung auf den Weg bringen Vorlage: 00955/2017/B I / Büro der Stadtvertretung 5.3. Prüfantrag | Förderprogramm Zukunft Stadtgrün Vorlage: 01014/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.4. Prüfantrag | Alternativen Standort für die sunnitische Gemeinde prüfen Vorlage: 00183/2014/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.5. Ausschilderung Flippermuseum Vorlage: 01057/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.6. Prüfantrag | Beteiligung am europäischen Förderprogramm WiFi4EU Vorlage: 01130/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.7. Neufassung der Straßenausbaubeitragssatzung Vorlage: 01109/2017/PE I / Büro der Stadtvertretung 5.8. Berichtsantrag | Brückenzustände in Schwerin Vorlage: 01135/2017/B I / Büro der Stadtvertretung 6. Schriftliche Anfragen aus der Stadtvertretung Vorlage: STV/029/Anfragen I / Büro der Stadtvertretung 7. Bestätigung der Sitzungsniederschrift der 28. Sitzung der Stadtvertretung vom 17.07.2017 3/33 8. Personelle Veränderungen 9. Radwegebau Westufer Lankower See Vorlage: 01066/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (wiederkehrender Antrag aus der 26. StV vom 22.05.2017; TOP 17) 10. Befahrbarkeit der Karl-Kleinschmidt-Straße 12 bis 22 wiederherstellen Vorlage: 01099/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE (wiederkehrender Antrag aus der 27. StV vom 26.06.2017; TOP 27) 11. Touristische Infrastruktur mit Unterstützung des Landes entwickeln Vorlage: 01102/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte CDU-Fraktion (wiederkehrender Antrag aus der 27. StV vom 26.06.2017; TOP 26) 12. Verfügung einer Haushaltswirtschaftlichen Sperre gemäß § 51 Kommunalverfassung M-V für das Haushaltsjahr 2017 Vorlage: 01165/2017 II / Fachdienst Kämmerei, Finanzsteuerung 13. Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen für die allgemeinbildenden Schulen in kommunaler Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin (Schuleinzugsbereichssatzung) Vorlage: 01155/2017 II / Fachdienst Bildung und Sport 14. Satzung über die Schülerbeförderung der Landeshauptstadt Schwerin (Schülerbeförderungssatzung) Vorlage: 01156/2017 II / Fachdienst Bildung und Sport 15. Umsetzungsstand des "Fußballkonzeptes von 2010" und Entwicklung der Anzahl der Mannschaften und Aktiven Vorlage: 01040/2017 II / Fachdienst Bildung und Sport 16. Einwohnerantrag zum Erhalt der Paulshöhe gemäß § 18 KV M-V Antrag Klaus Lemke (CDU), Lothar Gajek (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Karsten Jagau (ASK) 4/33 17. Bebauungsplan Nr. 97.16 „Wickendorf-West“ – Begrenzung auf 80 Wohneinheiten Vorlage: 01189/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger 18. Schwerin begrüßt die Ehe für alle - Keine zusätzlichen Gebühren für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften Vorlage: 01182/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag SPD-Fraktion, Fraktion DIE LINKE, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 19. Anreize für Bauzeitverkürzung schaffen Vorlage: 01174/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 20. Unverzüglicher Abbau des Bearbeitungsstaus bei Brandverhütungsschau in Gebäuden der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01185/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger 21. Querung am Südufer des Pfaffenteiches für Rollstuhlfahrer und Nutzergruppen ermöglichen Vorlage: 01186/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Behindertenbeirat der Landeshauptstadt Schwerin 22. Verkehrsberuhigung Friedrichstraße Vorlage: 01178/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 23. Fahrradständer auf dem Markt Vorlage: 01181/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dr. Hagen Brauer, Dirk Lerche 24. Überprüfung Stickoxid-, Abgaswerte Nahverkehrsbusse, kommunale Fahrzeuge Vorlage: 01176/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 25. Aushangmöglichkeit zur OBR-Arbeit in Medewege Vorlage: 01172/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 5/33 26. Ausweisung Adam-Scharrer-Weg/ Slüterufer als Tempo-30-Zone Vorlage: 01008/2017 III / Fachdienst Verkehrsmanagement 27. Regionales Einzelhandelsentwicklungskonzept für den Stadt-UmlandRaum Schwerin Vorlage: 01092/2017 III / Fachdienst Stadtentwicklung und Wirtschaft 28. Wahl einer kommunalen stellvertretenden Wahlleitung Vorlage: 00989/2017 III / Wirtschaft, Bauen und Ordnung 29. Information zum Prüfauftrag der Stadtvertretung vom 07. Dezember 2015 zur Vereinheitlichung der Abgabenerhebung (Vorlagen 00468/2015 und 00668/2016) sowie Erhebung von Gebühren zur Deckung von Beiträgen an die örtlichen Gewässerunterhaltungsverbände Vorlage: 01110/2017 II / Fachdienst Finanzwirtschaft, Kasse 30. Jahresabschluss 2016 - Schweriner Abwasserentsorgung - Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01087/2017 Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung 31. Annahme von Geld- und Sachspenden Vorlage: 01152/2017 I / Büro des Oberbürgermeisters 32. Linksextremismus in Schwerin | neuer Betreff: Kein Extremismus in Schwerin Vorlage: 01169/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglieder der Stadtvertretung (AfD) Petra Federau, Dr. Hagen Brauer, Dirk Lerche 33. Machbarkeitsstudie Fahrrad- und Fußgänger-Brücke über die Ludwigsluster Chaussee Vorlage: 01183/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger 34. Erhalt Bäume Großer Moor Verlegung Leitung Straßenmitte Vorlage: 01180/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6/33 35. Überprüfung von Dienst- und Arbeitsanweisungen sowie Verfahrensabläufen in der Stadtverwaltung Vorlage: 01175/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 36. Widmung kommunaler Flächen für Zirkusbetriebe mit Wildtieren Vorlage: 01184/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion Unabhängige Bürger 37. Prüfanträge 37.1. Prüfantrag | Kostenfreies WLAN in der Innenstadt ausbauen Vorlage: 01173/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag CDU-Fraktion 37.2. Prüfantrag | Freies WLAN in Bahnen und Bussen einrichten Vorlage: 01167/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag SPD-Fraktion 37.3. Prüfantrag | Kostenlose Hausbesuche für Senioren über 75 Jahre Vorlage: 01170/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 37.4. Prüfantrag | Geschichts-Schaufenster, Geschichtsrahmen ermöglichen Vorlage: 01177/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Mitglied der Stadtvertretung Karsten Jagau (ASK) 38. Berichtsanträge 38.1. Berichtsantrag | Pflegestärkungsgesetz II / III - Auswirkungen auf die Landeshauptstadt Schwerin als Sozialhilfeträger Vorlage: 01168/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag SPD-Fraktion 38.2. Berichtsantrag | Digitaler Nachlassservice Vorlage: 01171/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion DIE LINKE 7/33 38.3. Berichtsantrag | Auftragsvergabe und Einhaltung Wertgrenzen ZGM Vorlage: 01179/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Antrag Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 39. Akteneinsichten 46. Chancen für Langzeitarbeitslose – Projekte zur Quartiersarbeit sichern und weiterentwickeln (BIWAQ) Vorlage: 01197/2017 Stadtvertretung/Fraktionen/Beiräte Dringlichkeitsantrag D1 Antrag Fraktion DIE LINKE, CDU-Fraktion, SPD--Fraktion (behandelt nach TOP 15) 8/33 Protokoll: Öffentlicher Teil zu 1 Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident eröffnet die 29. Sitzung der Stadtvertretung, begrüßt die anwesenden Mitglieder der Stadtvertretung, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und die Gäste und stellt die form- und fristgerechte Ladung zur Sitzung der Stadtvertretung sowie die Beschlussfähigkeit fest. 2. Verpflichtung der neuen Mitglieder der Stadtvertretung Die Mitglieder der Stadtvertretung Frau Silvia Rabethge und Frau Karin Döring werden durch den Stadtpräsidenten nach § 28 Abs. 2 Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern verpflichtet. 3. Dringlichkeitsantrag D1 Antrag Fraktion DIE LINKE, CDU-Fraktion, SPD-Fraktion „Chancen für Langzeitarbeitslose – Projekte zur Quartiersarbeit sichern und weiterentwickeln (BIWAQ)“ Die Aufnahme des Dringlichkeitsantrages in die Tagesordnung wird durch die Stadtvertretung einstimmig beschlossen. Die hierfür gesetzlich erforderliche Mehrheit (§ 29 Abs. 4 KV M-V) von mindestens 23 Dafürstimmen wurde erreicht. 4. Folgende Anträge sind zurückgestellt bzw. zurückgezogen worden: a) Tagesordnungspunkt 16 Einwohnerantrag zum Erhalt der Paulshöhe gemäß § 18 KV M-V, Antrag Klaus Lemke (CDU), Lothar Gajek (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Karsten Jagau (ASK) Der Stadtpräsident teilt mit, dass der Einwohnerantrag zur heutigen Sitzung nicht vorliegt. Der Antrag wird zurückgestellt. a) Tagesordnungspunkt 25 Antrag Fraktion DIE LINKE DS 01172/2017 „Aushangmöglichkeiten zur OBRArbeit in Medewege“ Der Antrag wurde von der Antragstellerin zurückgezogen. 5. a) Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn beantragt, die Beschlussvorlagen zu Tagesordnungspunkt 13 DS 01155/2017 „Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen für die allgemeinbildenden Schulen in kommunaler Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin (Schuleinzugsbereichssatzung)“ und zu Tagesordnungspunkt 14 DS 01156/2017 „Satzung über die Schülerbeförderung der Landeshauptstadt Schwerin 9/33 (Schülerbeförderungssatzung)“ von der heutigen Sitzung abzusetzen. Aus seiner Sicht fand eine vorherige Beteiligung aller Ortsbeiräte gemäß § 2 Absatz 5 Satzung der Ortsbeiräte nicht statt. Ein Beschluss der Satzungen wäre somit formell zu beanstanden. Ebenso sind vor Entscheidung der Beschlussvorlagen die Schulkonferenzen nicht gehört worden. Der Stadtelternrat hatte nicht genügend Zeit, sich mit den Beschlussvorlagen zu befassen. b) Der Stadtpräsident stellt den Antrag auf Absetzung der Tagesordnungspunkte 13 und 14 zur Abstimmung. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei 11 Dafürstimmmen und einer Stimmenthaltung abgelehnt 6. Die Stadtvertretung bestätigt die vorstehende Tagesordnung einstimmig bei einer Stimmenthaltung. 7. Der Stadtpräsident informiert die Stadtvertretung, dass gemäß § 4 Abs. 1 der Hauptsatzung der Landeshauptstadt Schwerin die Sitzung im Internet als Livestream übertragen wird. Es liegt ihm keine Mitteilung vor, dass ein Mitglied der Stadtvertretung der Übertragung seiner Wortbeiträge widerspricht. Des Weiteren ist von „TV-Schwerin“ die Zulassung von Kameraaufnahmen beantragt worden. Der Stadtpräsident weist auf das Verfahren hin. 8. Folgende Mitglieder der Stadtvertretung haben sich für die heutige Sitzung entschuldigt: Daniel Meslien (SPD-Fraktion) Dr. Sabine Bank (Fraktion Unabhängige Bürger). 9. Der Stadtpräsident stellt fest, dass die Tagesordnung aufgrund der fortgeschrittenen Zeit nicht abgearbeitet werden kann und verweist auf die Geschäftsordnung gemäß § 4 Abs. 6 Geschäftsordnung der Stadtvertretung. Er schlägt daraufhin vor, die Tagesordnungspunkte 33, 35, 36, 38.2 in der nächsten Sitzung der Stadtvertretung am 20.11.2017 zu behandeln. zu 2 Bürgerfragestunde Bemerkungen: 10/33 F1 Einreicher: Frau und Herr Mertz Straßenaufbrucharbeiten Einmündung zum Nedderfeld Die Fragesteller sind nicht anwesend. Die Beantwortung der Anfrage erfolgt durch den Oberbürgermeister schriftlich. F2 Einreicherin: Frau Marga Winkler - Badesteg Lankower See Die Fragestellerin ist nicht anwesend. Die Beantwortung der Anfrage erfolgt durch den Oberbürgermeister schriftlich. F3 Einreicher: Herr Maik Rickert - Seezugang Flachwasserbereich Ziegelaußensee Der Fragesteller ist anwesend. Die Beantwortung der Anfrage erfolgt durch den Oberbürgermeister mündlich. F4 Einreicherin: Frau Sabine Mielke - Situation Mueßer Holz Die Fragestellerin ist anwesend. Die Beantwortung der Anfrage erfolgt durch den Oberbürgermeister mündlich. zu 3 Mitteilungen des Stadtpräsidenten Beschluss: Die Mitteilungen des Stadtpräsidenten sind den Mitgliedern der Stadtvertretung zur Sitzung schriftlich übersandt worden. zu 4 Mitteilungen des Oberbürgermeisters Bemerkungen: 1. Die Mitteilungen des Oberbürgermeisters sind den Mitgliedern der Stadtvertretung zur Sitzung schriftlich übersandt worden. Der Oberbürgermeister berichtet ergänzend mündlich, dass das Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern die rechtsaufsichtliche Genehmigung zur Übernahme einer modifizierten Ausfallbürgschaft für Darlehensverbindlichkeiten der WGS - Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH durch die Landeshauptstadt Schwerin erteilt hat. Damit sind die im Unternehmensentwicklungskonzept beschriebenen Maßnahmen zur wirtschaftlichen und finanziellen Stabilisierung der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH abgesichert. 2. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Arndt Müller nimmt Bezug auf die Mitteilungen Seite 11 zum Antrag „Einrichtung Radstreifen Lübecker Straße“. Herr Müller findet aus seiner Sicht die Begründung, dass das Bauvorhaben wegen der Baumaßnahmen in der Robert-Beltz-Straße im Jahr 2017 nicht realisierbar ist, nicht schlüssig und bittet die Begründung in den Mitteilungen intensiver darzustellen. 11/33 Der Beigeordnete für Wirtschaft, Bauen und Ordnung Herr Bernd Nottebaum sichert eine detaillierte Ausführung der Begründung in den nächsten Mitteilungen des Oberbürgermeisters zu. zu 5 Prüfergebnisse und Berichte des Oberbürgermeisters gem. § 8 Abs. 4 der Geschäftsordnung zu 5.1 Berichtsantrag | Erste Hilfe an Schweriner Schulen Vorlage: 00953/2017/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.2 Einsatz des Winterdienstes kritisch auswerten – Verbesserung auf den Weg bringen Vorlage: 00955/2017/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Ergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.3 Prüfantrag | Förderprogramm Zukunft Stadtgrün Vorlage: 01014/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis der Prüfung zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.4 Prüfantrag | Alternativen Standort für die sunnitische Gemeinde prüfen Vorlage: 00183/2014/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen 12/33 zu 5.5 Ausschilderung Flippermuseum Vorlage: 01057/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.6 Prüfantrag | Beteiligung am europäischen Förderprogramm WiFi4EU Vorlage: 01130/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Prüfergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.7 Neufassung der Straßenausbaubeitragssatzung Vorlage: 01109/2017/PE Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt das Zwischenergebnis zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 5.8 Berichtsantrag | Brückenzustände in Schwerin Vorlage: 01135/2017/B Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt den Bericht zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 6 Schriftliche Anfragen aus der Stadtvertretung Vorlage: STV/029/Anfragen Bemerkungen: Das Mitglied der Stadtvertretung Frau Cornelia Nagel bezieht sich auf die Beantwortung ihrer Anfrage zum B-Plan Nr. 33.01 „Neue Gartenstadt Schwerin“. Sie beanstandet, dass die Antwort der Verwaltung immer noch unvollständig ist und bittet um eine gewissenhafte und vollständige Beantwortung der Anfrage. 13/33 Der Beigeordnete für Wirtschaft, Bauen und Ordnung Herr Bernd Nottebaum sichert eine detaillierte Antwort zu. zu 7 Bestätigung der Sitzungsniederschrift der 28. Sitzung der Stadtvertretung vom 17.07.2017 Beschluss: Die Sitzungsniederschrift der 28. Sitzung der Stadtvertretung vom 17.07.2017 wird bestätigt. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei zwei Stimmenthaltungen beschlossen zu 8 Personelle Veränderungen Bemerkungen: Herr Manfred Walther wurde als ordentliches Mitglied in den Seniorenbeirat der Landehauptstadt Schwerin bestellt. Herr Walther hat zwischenzeitlich seinen Wohnsitz in Schwerin aufgegeben und damit seine Wählbarkeitsvoraussetzung verloren. Seine Mitgliedschaft im Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Schwerin ist damit beendet. Beschluss: 1. Antrag CDU-Fraktion Ausschuss für Kultur, Gesundheit und Bürgerservice Die Stadtvertretung wählt Herrn Markus Gonschorrek als ordentliches Mitglied in den Ausschuss für Kultur, Gesundheit und Bürgerservice. Ortsbeirat Großer Dreesch Die Stadtvertretung beruft Herrn Jan Ullmann als stellvertretendes Mitglied aus dem Ortsbeirat Großer Dreesch ab. 2. Antrag Fraktion DIE LINKE Aufsichtsrat der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH Die Stadtvertretung beruft Herrn Helmut Holter als ordentliches Mitglied aus dem Aufsichtsrat der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH ab. Die Stadtvertretung entsendet Frau Karin Döring als ordentliches Mitglied in den Aufsichtsrat der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH. Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften Die Stadtvertretung beruft Herrn Helmut Holter als ordentliches Mitglied aus dem Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften ab. Die Stadtvertretung wählt Frau Karin Döring als ordentliches Mitglied in den Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Liegenschaften. Ausschuss für Finanzen Die Stadtvertretung beruft Frau Karin Döring als ordentliches Mitglied aus dem Ausschuss für Finanzen ab. 14/33 Die Stadtvertretung beruft Herrn Sebastian Kalies als stellvertretendes Mitglied aus dem Ausschuss für Finanzen ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Sebastian Kalies als ordentliches Mitglied in den Ausschuss für Finanzen. Die Stadtvertretung wählt Frau Karin Döring als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss für Finanzen. Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin Die Stadtvertretung beruft Frau Karin Döring als ordentliches Mitglied aus dem Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin ab. Die Stadtvertretung beruft Herrn Dieter Prösch als stellvertretendes Mitglied aus dem Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin ab. Die Stadtvertretung wählt Herrn Dieter Prösch als ordentliches Mitglied in den Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin. Die Stadtvertretung wählt Frau Karin Döring als stellvertretendes Mitglied in den Ausschuss des Eigenbetriebes Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin. Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern Die Stadtvertretung beruft Herrn Helmut Holter als stellvertretendes Mitglied aus der Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern ab. Die Stadtvertretung wählt Frau Anja Schwichtenberg als stellvertretendes Mitglied in die Mitgliederversammlung des Städte- und Gemeindetages MecklenburgVorpommern. Antrag Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Schwerin Die Stadtvertretung bestellt Frau Antje Werth als ordentliches Mitglied in den Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Schwerin. Abstimmungsergebnis: en bloc einstimmig mit der Mehrheit aller Mitglieder der Stadtvertretung beschlossen zu 9 Radwegebau Westufer Lankower See Vorlage: 01066/2017 Bemerkungen: Der Beigeordnete für Wirtschaft, Bauen und Ordnung Herr Bernd Nottebaum erklärt, dass er unabhängig vom Beschluss noch einmal Gespräche mit dem Fördermittelgeber aufnimmt. Beschlussvorschlag: Die Stadtvertretung beschließt, 15/33 1. dass der in einem Landschaftsschutzgebiet gelegene Uferweg am Westufer des Lankower Sees nur auf landschaftsangepasste Weise zu einem Abschnitt des Fernradweges Hamburg-Rügen umfunktioniert wird. Der Ausbau soll dabei der Kompromisslösung entsprechen, die diesbezüglich mit der Umweltbehörde der Landeshauptstadt vereinbart wurde (siehe Protokoll der Sitzung des Ortsbeirates Lankow vom 16.2.2016). Auf einen vollständigen Ausbau des im Landschaftsschutzgebiet gelegenen Uferweges in Asphaltbauweise wird verzichtet. 2. den Oberbürgermeister zu beauftragen, sich gegenüber dem Fördermittelgeber nachdrücklich dafür einzusetzen, dass Fördermittel für den Weg am Westufer des Lankower Sees auch für eine landschaftsangepasste Bauvariante zu Verfügung gestellt werden - also eine Variante die dem bereits erzielten Kompromiss mit der Umweltbehörde der Landeshauptstadt entspricht. Beschluss: Die Stadtvertretung lehnt den Antrag ab. Abstimmungsergebnis: bei 14 Dafür-, 25 Gegenstimmen abgelehnt zu 10 Befahrbarkeit der Karl-Kleinschmidt-Straße 12 bis 22 wiederherstellen Vorlage: 01099/2017 Bemerkungen: 1. Es liegt folgende Ersetzungsmitteilung der Antrag stellenden Fraktion vom 05.07.2017 vor: „Punkt 1. Wird für erledigt betrachtet. Vergangenen Donnerstag, 29.06.2017 wurden die Löcher in dem Sandweg geschlossen. Punkt 2. Nach Rücksprache mit der Fachverwaltung und den dabei zusätzlich geschilderten Rettungsmöglichkeiten und rechtlichen Rahmenbedingungen wird Punkt 2 zu einem Prüfantrag umformuliert: "Die Stadtvertretung beauftragt den Oberbürgermeister zu prüfen, durch welche geeigneten Maßnahmen zur längerfristigen Verbesserung des Zustands des Weges Karl-Kleinschmidt-Straße 12 bis 22 beigetragen werden kann und welche Kosten mit den jeweiligen Maßnahmen verbunden wären. Darüber hinaus ist vom Oberbürgermeister über die gemäß Straßenunterhaltungskonzept die SDS vorgesehene regelmäßige Überprüfung des Zustandes unbefestigter Wege sicherzustellen, dass künftig Unterhaltungsmaßnahmen bereits rechtzeitig umgesetzt werden, sodass derartige langfristig bestehende schadhafte Zustände von Wegen künftig verhindert werden." 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung die Beschlussfassung in der 16/33 Fassung der Ersetzungsmitteilung der Fraktion DIE LINKE: „Die Stadtvertretung beauftragt den Oberbürgermeister zu prüfen, durch welche geeigneten Maßnahmen zur längerfristigen Verbesserung des Zustands des Weges Karl-Kleinschmidt-Straße 12 bis 22 beigetragen werden kann und welche Kosten mit den jeweiligen Maßnahmen verbunden wären. Darüber hinaus ist vom Oberbürgermeister über die gemäß Straßenunterhaltungskonzept die SDS vorgesehene regelmäßige Überprüfung des Zustandes unbefestigter Wege sicherzustellen, dass künftig Unterhaltungsmaßnahmen bereits rechtzeitig umgesetzt werden, sodass derartige langfristig bestehende schadhafte Zustände von Wegen künftig verhindert werden.“ 3. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses in der Fassung der Ersetzungsmitteilung der Antrag stellenden Fraktion zur Abstimmung. Beschluss: Die Stadtvertretung beauftragt den Oberbürgermeister zu prüfen, durch welche geeigneten Maßnahmen zur längerfristigen Verbesserung des Zustands des Weges Karl-Kleinschmidt-Straße 12 bis 22 beigetragen werden kann und welche Kosten mit den jeweiligen Maßnahmen verbunden wären. Darüber hinaus ist vom Oberbürgermeister über die gemäß Straßenunterhaltungskonzept die SDS vorgesehene regelmäßige Überprüfung des Zustandes unbefestigter Wege sicherzustellen, dass künftig Unterhaltungsmaßnahmen bereits rechtzeitig umgesetzt werden, sodass derartige langfristig bestehende schadhafte Zustände von Wegen künftig verhindert werden. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 11 Touristische Infrastruktur mit Unterstützung des Landes entwickeln Vorlage: 01102/2017 Bemerkungen: 1. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: „1. Die Stadtvertretung stellt fest, dass unter Berücksichtigung der Beschlüsse zur Tourismuskonzeption, der Machbarkeitsstudie für die Radwege, den Entwicklungskonzeptionen für Mueß und den Zoo sowie zum Welterbeantrag die Idee der sogenannten „Schwerin-Line“ (Verknüpfung von Museumslandschaft Mueß, Zoo, Schlossgarten, Residenz-Ensemble, Wohnen am Wasser bis zum Fokkerwerk u.v.m.) ein wichtiger Baustein für eine positive touristische Entwicklung ist. 17/33 2. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, mit der Landesregierung über eine finanzielle Förderung insbesondere des Ausbaus der Museumslandschaft Mueß und des Zoos zu verhandeln. Die Stadtvertretung erwartet ein Bekenntnis der Landesregierung zum kulturellen Erbe und zur touristischen Ausrichtung in Form einer nachhaltigen finanziellen Unterstützung dieser Ankerpunkte in Westmecklenburg. Ein erster Bericht dazu ist der Stadtvertretung bis zum 31.10.2017 vorzulegen.“ 2. Der Stadtpräsident stellt die Beschlussempfehlung des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: 1. Die Stadtvertretung stellt fest, dass unter Berücksichtigung der Beschlüsse zur Tourismuskonzeption, der Machbarkeitsstudie für die Radwege, den Entwicklungskonzeptionen für Mueß und den Zoo sowie zum Welterbeantrag die Idee der sogenannten „Schwerin-Line“ (Verknüpfung von Museumslandschaft Mueß, Zoo, Schlossgarten, Residenz-Ensemble, Wohnen am Wasser bis zum Fokkerwerk u.v.m.) ein wichtiger Baustein für eine positive touristische Entwicklung ist. 2. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, mit der Landesregierung über eine finanzielle Förderung insbesondere des Ausbaus der Museumslandschaft Mueß und des Zoos zu verhandeln. Die Stadtvertretung erwartet ein Bekenntnis der Landesregierung zum kulturellen Erbe und zur touristischen Ausrichtung in Form einer nachhaltigen finanziellen Unterstützung dieser Ankerpunkte in Westmecklenburg. Ein erster Bericht dazu ist der Stadtvertretung bis zum 31.10.2017 vorzulegen. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei vier Gegenstimmen beschlossen zu 12 Verfügung einer Haushaltswirtschaftlichen Sperre gemäß § 51 Kommunalverfassung M-V für das Haushaltsjahr 2017 Vorlage: 01165/2017 Beschluss: Die Stadtvertretung nimmt die durch den Oberbürgermeister verfügte haushaltswirtschaftliche Sperre für das Haushaltsjahr 2017 zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen zu 13 Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen für die allgemeinbildenden Schulen in kommunaler Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin (Schuleinzugsbereichssatzung) 18/33 Vorlage: 01155/2017 Bemerkungen: Es erfolgt eine gemeinsame Aussprache der Tagesordnungspunkte 13 und 14. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt, vorbehaltlich der Genehmigung durch das staatliche Schulamt, die in der Anlage beigefügte Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen für allgemeinbildende Schulen in öffentlicher Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei sieben Gegenstimmen und zwei Stimmenthaltungen beschlossen zu 14 Satzung über die Schülerbeförderung der Landeshauptstadt Schwerin (Schülerbeförderungssatzung) Vorlage: 01156/2017 Bemerkungen: Es erfolgt eine gemeinsame Aussprache der Tagesordnungspunkte 13 und 14. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt die in der Anlage beigefügte Satzung über die Schülerbeförderung der Landeshauptstadt Schwerin (Schülerbeförderungssatzung). Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei sieben Gegenstimmen und zwei Stimmenthaltungen beschlossen zu 15 Umsetzungsstand des "Fußballkonzeptes von 2010" und Entwicklung der Anzahl der Mannschaften und Aktiven Vorlage: 01040/2017 Beschluss: Die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin nimmt die Informationsvorlage zur Kenntnis. Abstimmungsergebnis: zur Kenntnis genommen 19/33 zu 16 Einwohnerantrag zum Erhalt der Paulshöhe gemäß § 18 KV M-V Bemerkungen: Der Einwohnerantrag zum Erhalt der Paulshöhe gemäß § 18 Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern ist für die heutige Sitzung zurückgestellt. zu 17 Bebauungsplan Nr. 97.16 „Wickendorf-West“ – Begrenzung auf 80 Wohneinheiten Vorlage: 01189/2017 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident erläutert das Abstimmungsverfahren zum Antrag. Er weist darauf hin, dass zwei Beschlüsse gefasst werden müssen. Die Stadtvertretung muss zunächst über das Rückholrecht des Beschlusses des Hauptausschusses gemäß § 22 Abs. 2 Satz 3 Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern entscheiden. Hierfür wird die Mehrheit aller Mitglieder der Stadtvertretung benötigt. Im Falle einer beschlossenen Rückholung des Beschlusses des Hauptausschusses wird dann über den Antrag abgestimmt. 2. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn erhebt gegen das Abstimmungsverfahren Widerspruch. Mit Beschlussfassung der Tagesordnung ist aus seiner Sicht die Entscheidung über die Zulässigkeit des Antrages getroffen worden. 3. Der Stadtpräsident unterbricht die Sitzung in der Zeit von 19.56 Uhr bis 20.16 Uhr und beruft den Ältestenrat ein. 4. Nach erfolgter Aussprache mit dem Ältestenrat stellt der Stadtpräsident fest, dass der Beschluss der Tagesordnung keine Rechtsverbindlichkeit darstellt und daher den gemäß § 22 Abs. 2 Satz 3 Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern erforderlichen Beschluss über das Rückholrecht nicht ersetzen kann. Der Stadtpräsident stellt nunmehr die Beschlussfassung über das Rückholrecht des Beschlusses des Hauptausschusses zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Die Stadtvertretung lehnt mit 12 Dafür-, 29 Gegenstimmen das Rückholrecht des Beschlusses des Hauptausschusses ab. Der Stadtpräsident stellt nunmehr fest, dass eine Abstimmung zum Antrag somit gegenstandslos ist. zu 18 Schwerin begrüßt die Ehe für alle - Keine zusätzlichen Gebühren für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften 20/33 Vorlage: 01182/2017 Bemerkungen: Es liegt folgende Änderungsmitteilung der SPD-Fraktion, Fraktion DIE LINKE, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und des Mitgliedes der Stadtvertretung Stev Ötinger vom 14.09.2017 vor: Die Ziffer 3 des Beschlusstextes erhält folgende Fassung: „Die Stadtvertretung beschließt weiter, dass für die Umwandlung einer bestehenden Lebenspartnerschaft in eine Ehe keine zusätzlichen Gebühren für die Anmeldung erhoben werden. Für die Ausstellung von Urkunden wird der Oberbürgermeister gebeten, jeglichen gesetzlichen Spielraum zu nutzen, um Kosten für die betroffenen Paare zu vermeiden.“ Beschluss: 1. Die Stadtvertretung begrüßt die zukunftsweisende Entscheidung des Deutschen Bundestages vom 30.06.2017, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen und damit eine enorme Ungerechtigkeit zu beseitigen. Gleiche Liebe erhält endlich auch gleichen Respekt. Ein großer Schritt für mehr Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft. 2. Die Stadtvertretung bittet den Oberbürgermeister darum, diesen historischen Wandel bei den ersten Umwandlungen von Lebenspartnerschaften in Ehen im Rahmen einer Veranstaltung im Rathaus, gegebenenfalls bereits am 01.10.2017, öffentlich zu würdigen. 3. Die Stadtvertretung beschließt weiter, dass für die Umwandlung einer bestehenden Lebenspartnerschaft in eine Ehe keine zusätzlichen Gebühren für die Anmeldung erhoben werden. Für die Ausstellung von Urkunden wird der Oberbürgermeister gebeten, jeglichen gesetzlichen Spielraum zu nutzen, um Kosten für die betroffenen Paare zu vermeiden. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einigen Gegenstimmen und einer Stimmenthaltung beschlossen zu 19 Anreize für Bauzeitverkürzung schaffen Vorlage: 01174/2017 21/33 Bemerkungen: 1. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion DIE LINKE beantragt die Überweisung. 2. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr André Walther bittet bei den Ausschussberatungen um die Hinzuziehung der Berufskammern/Handwerkskammern. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 20 Unverzüglicher Abbau des Bearbeitungsstaus bei Brandverhütungsschau in Gebäuden der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01185/2017 Bemerkungen: Die CDU-Fraktion schlägt vor, den Antrag dahingehend zu ändern, dass der Oberbürgermeister einen Zwischenbericht in jeder zweiten Sitzung der Stadtvertretung vorlegt. Die Antragstellerin stimmt dem zu. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, den bekanntgewordenen Bearbeitungsstau bei der Brandverhütungsschau von Gebäuden der Landeshauptstadt Schwerin unverzüglich abzubauen und der Stadtvertretung zu jeder zweiten Sitzung einen Zwischenbericht über den aktuellen Stand vorzulegen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 21 Querung am Südufer des Pfaffenteiches für Rollstuhlfahrer und Nutzergruppen ermöglichen Vorlage: 01186/2017 Bemerkungen: Die Antragstellerin folgt der Empfehlung der Verwaltung und wandelt ihren Antrag in einen Prüfantrag um. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt Folgendes zu prüfen: 22/33 - die Ausführung der Bauarbeiten im Rahmen der Straßenerneuerung am Südufer des Pfaffenteiches und - ob an der Querung der Mecklenburgstraße die Borde entsprechend der DIN–Norm (E DIN 18030) auf 3 cm abgesenkt werden können. Der Stadtvertretung ist bis zum kommenden Novembersitzung ein Abschlussbericht zu den Arbeiten vorzulegen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 22 Verkehrsberuhigung Friedrichstraße Vorlage: 01178/2017 Bemerkungen: Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Karsten Jagau beantragt die Überweisung. Beschluss: Der Antrag wird in den Hauptausschuss überwiesen. zu 23 Fahrradständer auf dem Markt Vorlage: 01181/2017 Bemerkungen: Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Sebastian Ehlers schlägt vor, der Empfehlung der Verwaltung zu folgen und den Antrag in einen Prüfantrag umzuwandeln. Die Antragsteller stimmen dem zu. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob auf dem Markt Fahrradständer errichtet werden können, um Schweriner Bürgerinnen und Bürgern sowie Touristen das Abstellen ihrer Fahrräder in geeigneterer Form zu ermöglichen und zu erleichtern. Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei fünf Gegenstimmen und einer Stimmenthaltung beschlossen zu 24 Überprüfung Stickoxid-, Abgaswerte Nahverkehrsbusse, kommunale Fahrzeuge Vorlage: 01176/2017 23/33 Bemerkungen: Nach erfolgter Aussprache zieht der Antragsteller seinen Antrag zurück. zu 25 Aushangmöglichkeit zur OBR-Arbeit in Medewege Vorlage: 01172/2017 Bemerkungen: Die Antragstellerin hat ihren Antrag zurückgezogen. zu 26 Ausweisung Adam-Scharrer-Weg/ Slüterufer als Tempo-30-Zone Vorlage: 01008/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 26 bis 29 und Tagesordnungspunkt 31 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt auf der Grundlage des „Gesamtverkehrskonzeptes für die Landeshauptstadt Schwerin“ den Bereich Adam-Scharrer-Weg/ Slüterufer als Tempo 30-Zone auszuweisen. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 27 Regionales Einzelhandelsentwicklungskonzept für den Stadt-Umland-Raum Schwerin Vorlage: 01092/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 26 bis 29 und Tagesordnungspunkt 31 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Die Stadtvertretung beschließt das Regionale Einzelhandelsentwicklungskonzept für den Stadt-Umland-Raum Schwerin als Handlungsrahmen für die Einzelhandelsentwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen 24/33 zu 28 Wahl einer kommunalen stellvertretenden Wahlleitung Vorlage: 00989/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 26 bis 29 und Tagesordnungspunkt 31 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin wählt gemäß § 9 Abs. 3 Satz 1 LKWG M-V Herrn Steffen Liebknecht zum stellvertretenden Gemeindewahlleiter. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 29 Information zum Prüfauftrag der Stadtvertretung vom 07. Dezember 2015 zur Vereinheitlichung der Abgabenerhebung (Vorlagen 00468/2015 und 00668/2016) sowie Erhebung von Gebühren zur Deckung von Beiträgen an die örtlichen Gewässerunterhaltungsverbände Vorlage: 01110/2017 Bemerkungen: 1. Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 26 bis 29 und Tagesordnungspunkt 31 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. 2. Der Hauptausschuss empfiehlt der Stadtvertretung folgende geänderte Beschlussfassung: „1. Die Stadtvertretung nimmt die Informationen zum Prüfauftrag der Stadtvertretung vom 07. Dezember 2015 zur Vereinheitlichung der Abgabenerhebung (Vorlagen 00468/2015 und 00668/2016) zur Kenntnis. 2. Die Stadtvertretung beschließt die 3. Änderungssatzung über die Erhebung von Gebühren zur Deckung der Verbandsbeiträge des Wasser- und Bodenverbandes Schweriner See/ Obere Sude und des Wasser- und Bodenverbandes Untere Elde (Anlage 2), um die Gebührenumlage zur Deckung der Beiträge der Gewässerunterhaltungsverbände zukünftig an der Höhe der zu zahlenden Grundsteuer zu bemessen. Im § 4 (1) der 3. Änderungssatzung und der Lesefassung (Gebührenpflichtiger) ist folgende Ergänzung aufzunehmen: 25/33 Gebührenpflichtig ist derjenige / diejenige, dem / der der Gebührengegenstand bei Feststellung des Einheitswertes zugerechnet ist oder gemäß § 42 Grundsteuergesetz zuzurechnen wäre.“ Beschluss: 1. Die Stadtvertretung nimmt die Informationen zum Prüfauftrag der Stadtvertretung vom 07. Dezember 2015 zur Vereinheitlichung der Abgabenerhebung (Vorlagen 00468/2015 und 00668/2016) zur Kenntnis. 2. Die Stadtvertretung beschließt die 3. Änderungssatzung über die Erhebung von Gebühren zur Deckung der Verbandsbeiträge des Wasser- und Bodenverbandes Schweriner See/ Obere Sude und des Wasser- und Bodenverbandes Untere Elde (Anlage 2), um die Gebührenumlage zur Deckung der Beiträge der Gewässerunterhaltungsverbände zukünftig an der Höhe der zu zahlenden Grundsteuer zu bemessen. Im § 4 (1) der 3. Änderungssatzung und der Lesefassung (Gebührenpflichtiger) ist folgende Ergänzung aufzunehmen: Gebührenpflichtig ist derjenige / diejenige, dem / der der Gebührengegenstand bei Feststellung des Einheitswertes zugerechnet ist oder gemäß § 42 Grundsteuergesetz zuzurechnen wäre. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 30 Jahresabschluss 2016 - Schweriner Abwasserentsorgung - Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Schwerin Vorlage: 01087/2017 Bemerkungen: Die Mitglieder des Werkausschusses des Eigenbetriebes Schweriner Abwasserentsorgung zeigen dem Stadtpräsidenten Herrn Stephan Nolte bei Aufruf des Beschlussvorschlages Punkt 3 Ausschließungsgründe nach § 24 KV M-V an und verlassen den Sitzungssaal bzw. begeben sich in den für die Zuhörer bestimmten Teil des Sitzungsraumes. Beschluss: 1. Der vorgelegte Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, 26/33 2. 3. 4. 5. 6. Anhang) für das Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 wird festgestellt. Der Werkleitung wird Entlastung erteilt. Den Mitgliedern des Werkausschusses wird Entlastung erteilt. Von dem erzielten Jahresgewinn wird gemäß Empfehlung des Landesrechnungshofes vom 13. Juli 2006 ein Betrag in Höhe der Auflösung der Fördermittel aus 2016 in Höhe von 222.889,88 € der Kapitalrücklage zugeführt. Ein Betrag von 1.651.000,00 € in Höhe der 6,5%igen Verzinsung des aus Eigenmitteln finanzierten Anlagekapitals wird an den Haushalt der Landeshauptstadt Schwerin abgeführt. Der restliche Gewinn in Höhe von 36.486,27 € wird auf neue Rechnung vorgetragen. Abstimmungsergebnis: zu Punkt 1, 2, 4, 5, 6) mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen zu Punkt 3) einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 31 Annahme von Geld- und Sachspenden Vorlage: 01152/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 26 bis 29 und Tagesordnungspunkt 31 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Die Stadtvertretung stimmt der Annahme von Geld- und Sachspenden entsprechend der Anlage 1 zu. Abstimmungsergebnis: einstimmig bei einer Stimmenthaltung beschlossen zu 32 Linksextremismus in Schwerin | neuer Betreff: Kein Extremismus in Schwerin Vorlage: 01169/2017 Bemerkungen: 1. Es liegt folgender Ersetzungsantrag der CDU-Fraktion vom 11.09.2017 vor: neuer Betreff: „Extremismus in Schwerin“ Die Stadtvertretung möge zum oben genannten Tagesordnungspunkt bzw. zur oben genannten Drucksache statt des Textes der Antragsteller Folgendes beschließen: „1. Die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin lehnt jede Form von Extremismus ab. 27/33 2. Zugleich mahnt die Stadtvertretung an, auch in leidenschaftlichen Debatten auf Würde, Mäßigung und Anstand zu achten. Meinungsstreit ist für eine Demokratie wesentlich. Wer den Anderen nicht als einen politischen Konkurrenten auf Augenhöhe wahrnimmt, sondern diesen zum Feind erklärt und sich einer hasserfüllten Sprache bedient, beschädigt die politische Kultur, die für unser Zusammenleben von großem Wert ist. Politisch motivierte Gewalt gegen Sachen und Personen verurteilt die Stadtvertretung aufs Schärfste. 3. Mit Sorge nimmt die Stadtvertretung wahr, dass politischer Extremismus, religiös motivierter Extremismus, Rassismus und auch Antisemitismus in unserer Gesellschaft ein wachsendes Problem darstellen. Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu überprüfen, ob Vereine und Initiativen, die durch die Stadt gefördert werden, diesem Problem Vorschub leisten. Der Oberbürgermeister wird ferner beauftragt, in der nächsten Sitzung der Stadtvertretung entsprechend zu informieren.“ 2. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Silvio Horn schlägt vor, die Betreffzeile mit dem Wort „Kein Extremismus in Schwerin“ zu ergänzen. Die Antragstellerin stimmt dem zu. 3. Das Mitglied der Stadtvertretung Herr Sebastian Ehlers merkt an, dass neben dem Justizministerium eine größere Fläche mit Graffiti besprüht wurde, mit Karikaturen versehen, die die Polizei des Landes diskreditiert. Er bittet den Oberbürgermeister in der nächsten Sitzung des Hauptausschusses um Information darüber, welche rechtlichen Vorgehensweisen möglich sind, um dagegen vorzugehen. 4. Der Stadtpräsident stellt sodann den Ersetzungsantrag der CDU-Fraktion vom 11.09.2017 zur Abstimmung. Beschluss: Betreff: Kein Extremismus in Schwerin 1. Die Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin lehnt jede Form von Extremismus ab. 2. Zugleich mahnt die Stadtvertretung an, auch in leidenschaftlichen Debatten auf Würde, Mäßigung und Anstand zu achten. Meinungsstreit ist für eine Demokratie wesentlich. Wer den Anderen nicht als einen politischen Konkurrenten auf Augenhöhe wahrnimmt, sondern diesen zum Feind erklärt und sich einer hasserfüllten Sprache bedient, beschädigt die politische Kultur, die für unser Zusammenleben von großem Wert ist. Politisch motivierte Gewalt gegen Sachen und Personen verurteilt die Stadtvertretung aufs Schärfste. 3. Mit Sorge nimmt die Stadtvertretung wahr, dass politischer Extremismus, religiös 28/33 motivierter Extremismus, Rassismus und auch Antisemitismus in unserer Gesellschaft ein wachsendes Problem darstellen. Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu überprüfen, ob Vereine und Initiativen, die durch die Stadt gefördert werden, diesem Problem Vorschub leisten. Der Oberbürgermeister wird ferner beauftragt, in der nächsten Sitzung der Stadtvertretung entsprechend zu informieren.“ Abstimmungsergebnis: mehrheitlich bei einer Gegenstimme und einer Stimmenthaltung beschlossen zu 33 Machbarkeitsstudie Fahrrad- und Fußgänger-Brücke über die Ludwigsluster Chaussee Vorlage: 01183/2017 Bemerkungen: Die Wiedervorlage erfolgt in der 30. Sitzung der Stadtvertretung am 20.11.2017. zu 34 Erhalt Bäume Großer Moor Verlegung Leitung Straßenmitte Vorlage: 01180/2017 Bemerkungen: 1. Anträge, die nicht vom Hauptausschuss vorberaten sind, müssen auf Antrag des Oberbürgermeisters, eines Fünftels aller Mitglieder der Stadtvertretung oder einer Fraktion oder der Antragstellerin oder des Antragstellers dem Hauptausschuss zur Vorberatung zugewiesen werden (§ 8 Abs. 3 Geschäftsordnung der Stadtvertretung). Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt die Überweisung. 2. Protokollnotiz Das Mitglied der Stadtvertretung Frau Cornelia Nagel stellt fest, dass der gestellte Antrag in der Form nicht aufrechterhalten werden kann. Nach gemeinsamen Gesprächen mit dem BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und der WAG (Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgesellschaft) wurde festgestellt, dass ein Erhalt der Bäume im Rahmen der Baumaßnahme nicht möglich ist. Daher bittet Frau Nagel die Verwaltung, die Forderungen des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland: - - die Neupflanzung von 14 Bäumen (Baumhasel) mit bestimmtem Stammumfang sowie weitere Neupflanzung von 2 bis 3 Bäumen an anderer Stelle sowie den Einbau eines Regenentwässerungssystems zur Nutzung von Regenwasser zu berücksichtigen. Der Beigeordnete für Wirtschaft, Bauen und Ordnung Herr Bernd Nottebaum nimmt diese Punkte für die weiteren Gespräche mit dem BUND auf. 29/33 3. Die Antragstellerin zieht somit ihren Antrag zurück. zu 35 Überprüfung von Dienst- und Arbeitsanweisungen sowie Verfahrensabläufen in der Stadtverwaltung Vorlage: 01175/2017 Bemerkungen: Die Wiedervorlage erfolgt in der 30. Sitzung der Stadtvertretung am 20.11.2017. zu 36 Widmung kommunaler Flächen für Zirkusbetriebe mit Wildtieren Vorlage: 01184/2017 Beschluss: Die Wiedervorlage erfolgt in der 30. Sitzung der Stadtvertretung am 20.11.2017. zu 37 Prüfanträge zu 37.1 Prüfantrag | Kostenfreies WLAN in der Innenstadt ausbauen Vorlage: 01173/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 37.1 bis 37.4 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, gemeinsam mit den Stadtwerken und der Schweriner Stadtmarketing GmbH und nach Möglichkeit unter Beteiligung der „Privaten Marketing Initiative“ die Möglichkeit der Versorgung der Schweriner Innenstadt mit einem kostenfeien WLAN zu prüfen. Ein Ergebnis soll bis zur 1. Sitzung der Stadtvertretung in 2018 vorgestellt werden. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 37.2 Prüfantrag | Freies WLAN in Bahnen und Bussen einrichten Vorlage: 01167/2017 30/33 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 37.1 bis 37.4 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird beauftragt, gemeinsam mit der Nahverkehr Schwerin GmbH die Einrichtung eines freien WLAN-Netzes in den Bahnen und Bussen der Landeshauptstadt zu prüfen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 37.3 Prüfantrag | Kostenlose Hausbesuche für Senioren über 75 Jahre Vorlage: 01170/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 37.1 bis 37.4 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert zu prüfen, inwieweit das „Kölner Modell“ der Hausbesuche für Senioren künftig auch in der Landeshauptstadt Schwerin Anwendung finden kann. Im Ergebnis der Prüfung soll er der Stadtvertretung bis zur Dezembersitzung der Stadtvertretung eine Bewertung und einen Verfahrensvorschlag unterbreiten. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 37.4 Prüfantrag | Geschichts-Schaufenster, Geschichtsrahmen ermöglichen Vorlage: 01177/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 37.1 bis 37.4 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister prüft, ob, unter welchen Bedingungen und wie es ermöglicht werden kann, an Häuserwänden und/oder leerstehenden Schaufenstern Geschichtstafeln (ähnlich dem Aushang Schloßstraße Ecke Buschstraße) zur Stadtgeschichte anzubringen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen 31/33 zu 38 Berichtsanträge zu 38.1 Berichtsantrag | Pflegestärkungsgesetz II / III - Auswirkungen auf die Landeshauptstadt Schwerin als Sozialhilfeträger Vorlage: 01168/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 38.1 und 38.3 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird gebeten, die wesentlichen Auswirkungen des Zweiten und Dritten Pflegestärkungsgesetzes auf die Stadt als Sozialhilfeträger darzustellen. Die schriftliche Unterrichtung der Selbstverwaltung soll bis zum 01.12.2017 erfolgen. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen zu 38.2 Berichtsantrag | Digitaler Nachlassservice Vorlage: 01171/2017 Bemerkungen: Die Wiedervorlage erfolgt in der 30. Sitzung der Stadtvertretung am 20.11.2017. zu 38.3 Berichtsantrag | Auftragsvergabe und Einhaltung Wertgrenzen ZGM Vorlage: 01179/2017 Bemerkungen: Der Stadtpräsident stellt die Tagesordnungspunkte 38.1 und 38.3 en bloc zur Abstimmung. Die Mitglieder der Stadtvertretung erheben keinen Widerspruch. Beschluss: Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, bis zur Novembersitzung der Stadtvertretung über die Auftragsvergabe bei Investitionen, die Einhaltung der Wertgrenzen und die Einbeziehung der entsprechenden Gremien des Eigenbetriebes des Zentralen Gebäudemanagements (ZGM) in den letzten drei Jahren zu berichten. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen 32/33 zu 39 Akteneinsichten Bemerkungen: Es liegen keine Anträge auf Akteneinsichten vor. zu 46 Chancen für Langzeitarbeitslose – Projekte zur Quartiersarbeit sichern und weiterentwickeln (BIWAQ) Vorlage: 01197/2017 Beschluss: Die Stadtvertretung unterstützt ausdrücklich die Sicherung der Projekte zur Quartiersarbeit und die damit verbundene Chance auf soziale Teilhabe für Langzeitarbeitslose mit und ohne Migrationshintergrund. Sie fordert den Oberbürgermeister auf, einen entsprechenden Projektantrag für die nächste BIWAQ-Periode 2019 bis 2022 zu stellen. Erhält die Landeshauptstadt Schwerin erneut den Zuschlag, soll der notwendige Eigenanteil für die Durchführung der Projekte zur Verfügung gestellt werden. Abstimmungsergebnis: einstimmig beschlossen gez. Stephan Nolte gez. Patrick Nemitz Vorsitzender Protokollführer 33/33